Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann meine Frau mich zwingen das gemeinsame Haus zu verkaufen?


| 09.08.2007 11:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Nach 27 Ehejahren haben meine Frau und ich uns zum 30.06.2007 eigentlich im Guten getrennt. Wir wohnten mit 3 Kindern knapp 16 Jahre in einem Reihenhaus. Meine Frau hat seit 01.07.2007 eine Mietwohnung im Nachbarort und hat sich per 13.07.2007 auch umgemeldet. Ich bewohne mit zwei unterhaltpflichtigen Kindern (18 noch 2 Jahre Schüler, 21 z.Zt.Praktikum ab 10/2007 mind 6 Semester Sudium)im Reihenhaus.
Die Kinder sind auf meiner Steuerkarte eingetragen, per 07/2007 haben wir von 3/5 auf die Steuerkarten 4/4 gewechselt. Seit 01.07.2007 zahle ich alle Hypotheken des Hauses alleine, trage auch alleine den Unterhalt der beiden Jungs. Ich möchte keinen Unterhalt, meine Frau hat per 08/2007 von 75% Tätigkeit auf 100% Tätigkeit aufgestockt. Ich verdiene vermutlich ca. 500€ mehr als meine Frau.

Anfangs stimmte meine Frau zu das ich Sie erst in 5 Jahren mit 3% Verzinsung auszahle. Die Hälfteder LV Rückkaufswerte bekommt Sie sofort, Sie zahlt für diese LV´s die Prämien seit 01.08.2007.

Nun meine Fragen.

1.)Muß ich zu Sicherheit irgendwo amtlich melden das wir dauernd getrennt leben?

2.) Kann meine Frau über einen Anwalt erzwingen das ich das Haus sofort verkaufe um Sie auszuzahlen?

3.) Kann Sie rechtlich erzwingen das ich nicht meinen Vater ins Haus holen um seine bisherige Miete dann an mich zu entrichten damit ich die Kinder und das Haus finanzieren kann?

Wenn 3 x 20€ nicht reichen bitte Meldung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

1.) Grundsätzlich erfolgt die Meldung gegenüber der Meldebehörde im Rahmen der Ummeldung Ihrer Frau. Weitere Meldungen sind nicht erforderlich. Gegenüber dem Finanzamt müssen Sie im auf die Trennung folgenden Jahr die getrennte Veranlagung vornehmen. Letztendlich würde es sich aus Dokumentationszwecken ggf. anbieten, die Trennung kurz schriftlich zu fixieren, so dass keine weiteren Streitigkeiten im Rahmen der Scheidung aufkommen können.
2.) Letztendlich kommt es auf die konkrete Ausgestaltung an. Sind Sie beide im Grundbuch eingetragen, könnte eine Aufteilung dieser „Zwangsgemeinschaft am Grundstück“ durch den Antrag auf Teilungsversteigerung aufgelöst werden. Sind Sie jedoch alleiniger Eigentümer, kann Ihre Frau keinen Verkauf verlangen. Sie könnte dann allenfalls Ansprüche auf Zahlung des Zugewinns im Rahmen der Scheidung geltend machen. Diese wären von Ihnen in Geld zu erfüllen, nicht durch Verfügungen (direkter Art) über die Immobilie.
3.) Auch diese Frage hängt von den Eigentumsverhältnissen ab. Sind Sie alleiniger Eigentümer, bestehen keinerlei Bedenken. Bei gemeinschaftlichen Eigentum wäre über dieses gemeinschaftlich zu verfügen. Sie sollten daher die Zustimmung Ihrer Frau zur „Vermietung“ an den Vater sicherheitshalber einholen. Denn in diesem Fall käme man auch zu der Situation, dass alle Kosten und Erträge (Miete Ihres Vaters) geteilt werden müssten, was die Situation sicherlich stark verkomplizieren würde.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung auch im anstehenden Scheidungsverfahren stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 09.08.2007 | 12:06

Sehr geehrter Herr Steininger,

vielen Dank für Ihre Antwort. Sie hat mir sehr weitergeholfen.
Da wir gemeinsam zu 50% im Grundbuch eingetragen sind, muß ich nun doch mit einem Auszug vor Ablauf von 5 Jahren rechnen.

Eine Verständnisfrage: Eine Teilungsversteigerung erfolgt öffentlich? Könnte dann z.B. meine Schwester mitsteigern?

Sollte es zu einer anwaltlichen Auseinadersetzung kommen würde ich mich gerne an Sie wenden.


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.08.2007 | 12:23

Wie Sie die Immobilie aufteilen, bleibt Ihnen überlassen. Juristisch sind Lösungen dahingehen möglich, dass die 5 Jahre wie mitgeteilt vereinbart werden, oder sogar dauerhaft eine Nutzungsüberlassung (gegen Miete oder Aufrechnung mit Unterhalt etc.) vereinbart wird. Insoweit kommt es auf das konkrete beabsichtigte Vorgehen an.
Ggf. kann im Rahmen einer notwendigen Umschuldung auch eine komplette Übertragung der Immobilie auf Sie unter Freistellung Ihrer Frau von Krediten erreicht werden. Dabei kommt es natürlich auf die Belastung, den Wert und die weiteren Umstände an, die ich jetzt nicht kenne.

Eine teilungsversteigerung würde öffentlich durch das Amtsgericht erfolgen. Ihre Schwester dürfte selbstverständlich mitbieten.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wirklich schnelle Antwort und präzise Antwort. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER