Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gütergemeinschaft

22.06.2008 18:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


07:37

Meine Frau und ich haben vor 25 Jahren geheiratet und einen Ehescheidungsfolgevertrag gemacht. Danach hat meine Frau alles und ich nichts. Dieses ist deswegen gemacht worden, weil ich mich damals selbständig machen wollte und meine Frau aus dem Risiko raus sollte. Es war gut so, da ich Pleite gemacht habe. Nun ist die Sache überstanden und ich halte Geschäftsanteile an 2 GmbH`s, die erfolgreich sind. Nun möchte ich die Situation in so fern ändern, dass all unser Vermögen meiner Frau und mir zusammen gehört. Es kommt mir erstlinig auf die Geschäftsanteile an, die der ehelichen Gemeinschaft gehören sollen, und nicht mir alleine. Meine Frage ist also, wie kann ich diese Eigentumssituation ändern, bzw. wie muss ich einen Ehevertrag gestalten? Danke für Ihre Mühe.

22.06.2008 | 18:30

Antwort

von


(2275)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


die vermutlich einfachste Lösung wäre, den bestehenden Vertrag dahingehend einvernehmlich zu ändern, dass die Geschäftsanteile der GmbH unabhängig von der bestehenden Vereinbarung beiden Ehepartner wertmäßig zu gleichen Teilen zustehen soll.

"Vermutlich" muss ich deshalb wählen, da ich den genauen Wortlaut dieser Vereinbarung nicht kenne, so dass sicherlich sinnvoll wäre, den Kollegen, der die Vereinbarung entworfen hat, mit der oben aufgeführten Vertragsänderung zu beauftragen.

Diese Änderungsklausel hätte dann bei entsprechender Formulierung, die aber der Ursprungsvereinbarung angepasst werden sollte, dass es sich nur auf diese Geschäftsanteile bezieht, es aber ansonsten bei der bisherigen Haftungsverteilung bleibt.


Eine andere Möglichkeit wäre die, den Vertrag insgesamt völlig neu zu gestalten, wobei dann dort auch klar gestellt wird, dass die ursprüngliche Vereinbarung einvernehmlich aufgehoben und außer Kraft gesetzt worden ist.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 22.06.2008 | 20:26

Wenn ich Ihnen den Vertrag per Email schicke, würden Sie den neuen Entwurf machen? Muss eine notarielle Beurkundung gemacht werden, oder reicht das zivilrechtlich?

Wie hoch wäre Ihr Honorar?

Danke.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.06.2008 | 07:37

Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte schicken Sie mir den Vorvertrag einmal, damit ich dann dazu ergänzend Stellung nehmen kann. Vermutlich wird eine notarielle Vereinbarung notwendig sein. Zu den Kosten kann ich erst etwas nach Einsicht in den vertrag sagen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

ANTWORT VON

(2275)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette Anwältin. Schnelle Antwort. Sehr ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich empfehle diesen Anwalt weiter! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat mir wirklich weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER