Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstücksübetragung


09.10.2006 08:28 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Ich habe vor der Eheschließung ein Grundstück mit Haus gekauft und habe ein Darlehen dafür aufgenommen. Ich stehe im Grundbuch und habe den Kredit allein aufgenommen. Wir werden uns jedoch jetzt trennen. Mein Mann möchte im Haus bleiben, da ich den Unterhaltung des Hauses u.ä. nicht allein bestreiten kann. Kann ich das Grundstück auf meinen Mann überschreiben lassen? Hat die Bank evtl. ein Problem mit der Überschreibung, denn wir wollen das Haus nicht verkaufen. Was müssen wir beachten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


wie Sie schon selbst erkannt haben, könnte hier die Bank Probleme machen.

Da Sie allein den Kredit aufgenommen haben, werden Sie gegenüber der Bank auch nach einer - durchaus möglichen- Umschreibung auf den Ehemann als Schuldnerin aufgeführt werden.

Aus dieser Verbindlichkeit können Sie sich nicht durch die Umschreibung lösen und haften dann weiter.


Hier sollte nun das Gespräch mit der Bank gesucht und eine Schuldumschreibung durchgeführt werden.

Dieses ist aber ohne Zuwirken der Bank nicht möglich, so dass das Gespräch unumgänglich ist.

Erfolgt mit Einverständnis der Bank diese Schuldumschreibung und werden Sie dann komplett freigestellt, sollte dann erst die Umschreibung erfolgen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER