Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gehalt hat sich verändert

| 20.04.2018 10:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich Vater von 4 Kinder , 2 von meine erste ex -Lebenspartnerin (11 und 12 Jahre ) eins von meine zweite ex-Lebenspartnerin ( 6 ) und eins von meine derzeitige Ehefrau ( 1,5 ) , ich bin Alleinverdiener meine Frau arbeitet nicht und bekommt nichts von Amt , ich habe immer zwischen 1800 Euro und 2000 Euro netto verdient bezahle seit Jahren für mein Sohn ( 6 ) Unterhalt 145 Euro , für die 2 anderen könnte ich nie bezahlen ich habe letztens Brief vom Jugendamt bekommen dass ich unterhält bezahlen muss ich habe nachgewiesen dass ich es nicht bezahlen kann , jetzt hat sich meine finanzielle Situation geändert mein Gehalt hat sich gekürzt verdiene jetzt 1500 netto , mein frage
Muss ich für mein Sohn ( 6 j ) weiter Unterhalt bezahlen? Wenn ja genau soviel wie immer oder weniger ?
Falls ich nicht mehr bezahlen muss oder nicht so viel kann ich es einfach weniger machen oder muss ich das irgendwo erstmal ändern / Änderung beantragen ?
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Auch bei 1500 € sind Sie Ihren minderjährigen Kindern zum Unterhalt verpflichtet, allerdings nur in der Höhe, dass Ihnen der Selbstbehalt von 1080 € verbleibt. Es muss eine Neuberechnung erfolgen.

Sie sollten sich beim zuständigen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein ausstellen lassen und damit einen Termin bei einem im Familienrecht erfahrenen Anwalt vor Ort vereinbaren. Dann kann dieser den Unterhalt neu berechnen.

Für den Fall, dass es einen Unterhaltstitel gibt, aus dem vollstreckt werden kann, sollten Sie möglichst sofort tätig werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-#Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 20.04.2018 | 11:34

Ich habe noch eine Frage , zählen wir den nicht zusammen ich meine Frau ? Wir wohnen ja zusammen und das klein Kind (1,5 ) auch , wie gesagt sie arbeitet nicht also ich muss für beide meine Frau und das Kind sorgen ? Wird das nicht zusammen berechnet ? Wenn nicht kann die dann irgendwo was beantragt womit die dann leben kann solange sie kein Arbeit hat

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.04.2018 | 11:59

Sehr geehrter Fragesteller,


gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Es gibt eine Rangfolge im Unterhaltsrecht: Erst erhalten die minderjährigen Kinder Unterhalt, erst dann die Ehefrau. Ihr Kind wird mit seinen Halbgeschwistern anteilig berücksichtigt, Ihre Frau ist aber nachrangig. Ggf. müssen hier Sozialleistungen beantragt werden.

Lassen Sie sich vor Ort beraten, da ohne Einsicht in alle Unterlagen keine Beträge ermittelt werden können.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 24.04.2018 | 09:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 24.04.2018 4,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER