Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft,Wohneigentum,Verwahrlosung

01.04.2020 16:32 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft nur einvernehmlich möglich.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach dem Tod meiner Mutter,
bilden meine zwei Brüder und ich eine Erbengemeinschaft zu je 1/3. Uns gehört ein Reihenhaus, das ich mit einem Brüder bewohne.
Er ist Alkoholiker und hat einen Betreuer aber er verwahrlost sein Zimmer und raucht im Haus.
Als unsere Mutter noch im Haus wohnte, untersagte sie das rauchen.
Wie kann ich und mein anderer Bruder vorgehen, das er nicht mehr im Haus raucht und das Zimmer verwahrlost (Wertverlust des Hauses)?



01.04.2020 | 17:38

Antwort

von


(292)
Frankenstraße 10
56626 Andernach
Tel: 01747154264
Web: http://www.evdorrien.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das ist eine sehr unschöne Situation! Und sie ist leider nicht einfach zu lösen. Denn Ihr Bruder bewohnt ja sein eigenes Haus (wenn auch nur zu einem Drittel, also einem sog. Bruchteil).

Dass er mit seinem Verhalten das Erbe wertmäßig gefährdet, scheint ihm nicht klar (oder egal) zu sein.

Nun könnten Sie versuchen, eine sog. Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft zu erreichen, allerdings ist das nur einvernehmlich möglich, sie ist nicht erzwingbar. Einen Anspruch auf Teilauseinandersetzung gibt es nicht. Also könnten Sie nur über den Betreuer Ihres Bruders versuchen, ihm eine anderweitige Unterbringung und eine Auszahlung seines Erbanteils anzubieten. Aber ist das überhaupt machbar, auch in finanzieller Hinsicht?

Ihren Bruder als Miteigentümer des Hauses werden Sie aber nicht aus dem Haus "vertreiben" können, es sei denn, Sie würden (wiederum über den Betreuer) das beantragen, was man früher Entmündigung genannt hat (insofern weiß ich nicht, wie weit die Betreuung Ihres Bruders bereits reicht). Aber selbst dann wäre damit nicht zwangsläufig eine Aufgabe seines Wohnrecht verbunden.

Es bleibt Ihnen nur der Betreuer als Ansprechsperson. Versuchen Sie den Betreuer dazu zu bewegen, dass er Einfluss auf Ihren Bruder ausübt und ihm das schädliche Verhalten untersagt. Wenn Ihr Bruder Ihre Mutter als "Respekektsperson" angesehen und auf sie gehört hat, dann muss jetzt ein anderer diese Funktion übernehmen.

Es gibt leider keine rechtliche Handhaben für Sie, Ihrem Bruder das Rauchen und die Verwahrlosung seines eigenen Wohnbereiches zu untersagen. Allenfalls in den gemeinschaftlich genutzten Teilen des Hauses können Sie ihm gemeinsam Vorschriften machen - aber auch die können Sie nicht wirksam durchsetzen. Das geht nur über die persönliche Absprache und über die des Betreuers.

Ich bedaure es sehr, dass ich Ihnen aus rechtlicher Hinsicht nichts Hilfreiches mitteilen kann.

Mit freundlichen Grüßen!

Elisabeth v. Dorrien
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(292)

Frankenstraße 10
56626 Andernach
Tel: 01747154264
Web: http://www.evdorrien.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Steuerrecht, Medizinrecht, Beamtenrecht, Internationales Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER