Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erben Kinder 2.Ehe, Erbengemeinschaft Eintragung beim Land Nds. d.Suizid


02.03.2007 13:13 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vater verstarb 1998,
Mutter erbte die hälfte vom Haus,
meine 2 Brüder und ich jeweils 1/16tel?!

Also Erbengemeinschft.

Bruder 2 baute ein Haus,
dieser starb mit seiner Frau durch doppel Suizid 2003.
Keiner konnte das Erbe von der Familie annehmen wg.Schadensersatzansprüchen.
2,5 Jahre später kaufte ich mit meinem Mann sein Haus.

Da mein Bruders Erbe an das Land Niedersachsen fiel, so steht er ja noch im grundbuch bei meiner Mutters Haus.

Wenn meine Mutter stirbt, Erben ja Bruder 1 und ich.
Was ist dann mit der Eitragung von Bruder 2?
Müssen wir dann zahlen wg.den Schadensersatzansprüchen, können wir das Haus einfach verkaufen von meiner Mutter?

Sein Haus welches wir 2005 kauften,
ich habe eine Tochter aus 1.Ehe, mein Mann hat einen Sohn aus 1.Ehe, wir beide haben eine gemeinsame Tochter,
sind alle 3 Kinder zu gleichen Teilen Erbberechtigt?

Was pasiert wenn ich zuerst sterben sollte?
Wird mein Anteil unter allen 3 Kindern aufgeteilt?
Oder hat der SOhn meines Mannes nix mit mir zu tun?
Genauso anderstrum wenn mein Mann zuerst sterben würde.

Viele viele Fragen die uns Interresieren
Danke für die Beantwortung.
02.03.2007 | 13:51

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1. Die Erbfolge nach Ihrem Tod können Sie durch Testament selbst bestimmen.
2. Erstelle Sie kein Testamen, erben Ihr Mann zu 50% (bei Zugewinngemeinschaft) und Ihre beiden Kinder zu 50%, also je 25%. Der Sohn Ihres Mannes erbt nur, wenn Sie ihn adoptiert haben oder testamentarisch bedenken, ansonsten erbt er nichts.
3. Stirbt Ihre Ehemann, erben Sie und der Sohn zu gleichen Teilen, Ihre Kinder erben nichts.
4. Hinsichtlich des Hauses Ihres Bruders ist Ihre Schilderung leider nicht sehr verständlich. Offenbar haben Sie und Ihr Bruder das Erbe ausgeschlagen, weshalb das Bundesland Niedersachsen Erbe geworden ist. Sie haben nun das Haus gekauft. Wenn das Haus belastet ist mit Verbindlichkeiten, müssen Sie diese tragen.
5. Was Ihre Mutter mit dem Haus des Bruders zu 2. zu tun hat, ist nicht erkennbar. Nach Ihrer Schilderung hat sie das Erbe ausgeschlagen. Wenn sie stirbt, ändert sich für Sie als Eigentümerin des Hauses nichts. Die Eintragung des Bruders zu 2. sollte doch mit Ihrem Kauf und Eintragung in das Grundbuch gelöscht worden sein?! Sie müssen hier genauer schildern, was sich abgespielt hat. Jedoch ist für EUR 30,00 eine weitere Antwort nicht realistisch. Gerne erstellen wir Ihnen ein Kurzgutachten für die gesamte Erbrechtsproblematik nach einer vollständigen Sachverhaltsermittlung.



Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

Diep, Rösch & Collegen
Fürstenstraße 3
80333 München

TEL: (089) 45 75 89 50
FAX: (089) 45 75 89 51

info@anwaeltin-heussen.de

Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:
Meine Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich meine Auskunft nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Auch einige Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht geklärt werden. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2007 | 14:19

Mutter hat eigenes Haus, in dem Grundbuch stehen noch wir drei Kinder!Erbengemeinschaft!
1 Bruder verstarb 2003.

Mein verstorbener Bruder hatte ein Haus.
Keiner unserer Familie konnte das Erbe "sein Haus" antreten wegen Schadensersatzansprüchen, weil er hat seine Frau und sich erschossen.!!

Er ist Tot steht aber noch im Grundbuch von dem Haus meiner Mutter.
Sein Erbe ging an das Land Nds.
Also gehört sein ANteil von dem Haus unserer Mutter dem Land?!
Wenn sie stirbt, was passiert dann? Können wir es einfach verkaufen? Der tote Bruder steht ja noch im Grundbuch?!"aus der erbengemeinschaft!"
Und wegen der Schadensersatzansprüche wegem dem Suizid müssen wir da noch haften, weil ja durch den verkauf des hauses meiner mutter wieder geld da ist...für bzw.von meinem toten Bruder.

Habe verständnis für keine weiteren Antworten da Thema doch sehr komplex.
Trotzdem vielen Dank für Ihre Bemühungen.


Mein Mann und ich haben ein Haus.
Wir haben beide jeweil 1 Kind aus erster Ehe.
und haben eine gemeinsame Tochter!!

Wenn ich sterbe, bekommt mein mann 50 und meine töchter jeweils 25 richtig?!
wenn mein mann stirbt, bekommt sein sohn 25 und seine tochter 25? richtig?!

aber sein sohn bekommt von mir nix.?
bzw. meine tochter bekommt von meinem mann nix?

also alle kinder zu gleichen teilen erbberechtigt?








Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.03.2007 | 16:29

Sein Sohn erbt nichts von Ihnen, wenn Sie das nicht bestimmen.
Stirbt Ihre Mutter, erben ihre Nachkommen (Sie und Ihr Bruder, sowie etwaige Kinder des bereits verstorbenen Bruder) die Haushälfte. Hat der verstorbene Bruder keine Abkömmlinge, treten Sie und ihr Bruder an seine Stelle. Im Grundbuch wird Ihr Bruder gelöscht werden.

ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER