Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehegatten Pflegeheim Kostenbeteiligung

| 26.03.2019 13:14 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Guten Tag.
Ehefrau im Pflegeheim, Ihre Rente 1200.-€ Ich ebenfalls Rente 1200,- Mietwohnung 1oo mq- 600,-€ kalt.
seit 20 Jahren Rentner zusätzliche Ersparnisse sind aufgebraucht. Was bleibt mir zum Leben ? muß ich die Wohnung verlassen?
Weiteres Guthaben besteht aus einer Erbschaft meinerseits ( Gehört nach meinem wissen nicht zum Zugewinn )
Muß ich auch dieses Geld für die Pflege meiner Frau verwenden ?
Mit freundlichem Gruß -----------M.
30.03.2019 | 19:24

Antwort

von


(188)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Berechnung des Eigenanteils von Eheleute ist äußerst anspruchsvoll und kompliziert. Diese kann mit Ihren Zahlen hier erst einmal nicht vorgenommen werden.

Schauen Sie mal, wie unter dem folgenden Link auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums in mehreren Schritten der Anteil berechnet wird.

https://www.wegweiser-demenz.de/informationen/gesetzliche-leistungen/sozialhilfe/hilfe-zur-pflege/fallbeispiel-heimunterbringung-pruefung-unterhalt-ehepartner.html

Aber, zu Ihrer eigentlichen Frage: Als Ehepartner sind Sie unterhaltsverpflichtet und damit anteilig an den Pflegekosten zu beteiligen. Gleiches gilt für das Einkommen Ihrer Frau, die wohl eine Rente bezieht. Von den laufenden Einnahmen Ihrer Person kann natürlich nicht einfach ein Anteil für die Pflegekosten herangezogen werden. Aber Ihr Vermögen haftet für die laufenden Kosten. Es gibt nur ein Schonvermögen, was bei Ihnen mit 5.000 Euro anzusetzen ist.

Mit Zugewinn usw. hat das nichts zu tun. Wenn Ihnen das Geld aus der Erbschaft zusteht, müssen Sie es auch für den Anteil der Pflegekosten einsetzen. Bei den laufenden Einnahmen von Ihnen als Rentner dürfte dies aber wohl nicht der Fall sein.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA


Bewertung des Fragestellers 01.04.2019 | 08:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Befürchtungen zwecks Verwendung der Erbschaft wurden bestätigt.
Sogenanntes Schonvermögen , was mir bleibt etwas unklar.
m.f.G. A.M."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.04.2019
4,2/5,0

Meine Befürchtungen zwecks Verwendung der Erbschaft wurden bestätigt.
Sogenanntes Schonvermögen , was mir bleibt etwas unklar.
m.f.G. A.M.


ANTWORT VON

(188)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht