Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung Trennungs- bzw. Unterhalt nach der Scheidung

| 19.05.2011 14:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Sehr geehrte Anwälte,
bitte beantworten Sie die unten stehenden Fragen zu nachfolgender Aufstellung.

Anrechenbares Einkommen Mann
Angaben aus den Bilanzen ersichtlich je Monat
Einkommen der letzten 3 Jahre 08/09/10 5.750€
- gemeinsames Darlehen vermietetes
Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€
- Kapitallebensversicherung 142€
- Rentenversicherung 174€
- Krankenversicherung 530€
- Unfall- und Krankenhaustagegeldvers 105€
- Berufsunfähigkeitsversicherung 54€
- Einkommensteuer incl. Soli 1.129€
- Kirchensteuer 88€
- privat Kfz, Leasing + Nebenkosten 350€
- Darlehen Firma 875€
Zwischensumme 1.950€
- Kindesunterhalt (14+19Jahre) 469+537 1.006€
- 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.950 278€
+ Zinsen Immofond, keine Ausschüttung 0€
Summe anrechenbaren Einkommen Mann 666€

Anrechenbares Einkommen Frau
Lohn/Gehalt beim Zahnarzt 1.347€
Lohn/Gehalt beim Ehemann, Buchhaltung 400€
Miete ETW, Alleineigentum Frau 835€
- berufsbedingte Ausgaben 100€
- Darlehen ETW 893€
- nicht absetzb Nebenkosten ETW 100€
- gemeinsames Darlehen vermietetes
Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€
Zwischensumme 1.140€
- 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.140 163€
Anrechenbares Einkommen Frau 977€

Nun die Fragen:
1. ist die obige Aufstellung richtig, ggf.korrigieren?
2. wer zahlt an wen wieviel Trennungsunterhalt?
3. wer zahlt an wen wieviel Unterhalt nach der Scheidung?
4. Muß meine Frau für die Nutzung des Firmen-Leasing-Autos zahlen?
5. Wie wird die angemessene Miete für das gemeinsam bewohnte Doppelhaus berechnet wenn ich ausziehe (200qm Wfl.+Keller.+2xTG.+feste Kosten 400EUR)?

Vielen Dank


Sehr geehrte(r) Fragesteller (in),
Ihre Anfrage(n) möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworten:

Sie gehen bei Ihrer Aufstellung richtigerweise davon aus, dass für eine Unterhaltsberechnung zunächst das sog. unterhaltsrelevante Einkommen zu ermitteln ist.

Zu diesem Zweck wird das Bruttoeinkommen zunächst um Steuern und Sozialversicherungsbeiträge gemindert. Dann ergibt sich das Nettoeinkommen beider Beteiligter. Zum Einkommen zählen auch sämtliche Einküfte von Geldeswert, in ihrem Fall also auch die Mieteinnahmen.

Anschliessend wird das Nettoeinkommen dann um solche Positionen bereinigt, die unterhaltsrechtlich anerkennenswert sind. Dies sind in erster Linie Verbindlichkeit, die Ihre Ursache bereits zu Ehezeiten begründet haben und die auch nach Trennung fortbestehen. Im Einzelnen sind diese Grundsätze in den unterhaltsrechtlichen Leitlinien der Oberlandesgerichte der einzelnen Bundesländer geregelt.

Sie haben auf beiden Seiten Darlehensraten für ein vermietetes Reihenhaus in Abzug gebracht. Die Tilgung des Darlehens wird man beim Unterhalt auf beiden Seiten herausrechnen müssen, da es sich insoweit um Vermögensbildung handelt.

Die KFZ Kosten ( Leasingrate und Nebenkosten ) können Sie auf diese Weise ebenfalls nicht in Abzug bringen. Es können Kilometerpauschalen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte abgezogen werden. Daneben sind Finazierungskosten ( auch Leasingraten ) nicht abzugsfähig. Diese sind aus dem Selbstbehalt zu betreiten.

Die Position Darlehen Firma ist nur dann abzugsfähig, wenn entsprechend meiner obigen Ausführungen, diese Verbindlichkeit schon in der Ehe angelegt war und zwangsläufig fortbesteht.

Beispielhaft heisst es in den Schleswig-Holsteinischen Leitlinien dazu:

"Angemessene Tilgungsraten auf Schulden, die auf das eheliche Zusammenleben zurückzuführen sind oder die durch die Auflösung der Ehe unabwendbar
entstanden sind, werden in der Regel einkommensmindernd berücksichtigt.
Unverhältnismäßig hohe Kosten für die Ehewohnung (auch Einfamilienhaus) sind nur für eine Übergangszeit nach der Trennung abzusetzen.
Soweit der Mindestbedarf der Unterhaltsberechtigten nicht gewahrt ist, hat der
Schuldendienst so weit wie möglich und zumutbar zurückzustehen. Für minderjährige
Kinder soll möglichst der Mindestunterhalt gesichert bleiben.
Im Einzelfall sind in eine umfassende Interessenabwägung unter Billigkeitsgrundsätzen
die Belange der Unterhaltsberechtigten, des Unterhaltsschuldners
(insbesondere sein Interesse an der Verhinderung einer wachsenden
Verschuldung) wie auch der Fremdgläubiger einzubeziehen.

Die Position Darlehen Firma ist also zumindest fraglich, insbesondere da es sich um einen relativ hohen Betrag handelt. Hierzu wären weitere Hintergrundinformationen erforderlich.

Kindesunterhalt ist natürlich abziehbar. Allerdings nur in Höhe des tatsächlichen Zahlbetrages, nicht in Höhe des Tabellenbetrages. Für den jüngeren beläuft sich der Zahlbetrag nach Abzug des hälftigen Kindergeldes auf 377,00 EUR. Für den Älteren auf 353,- EUR, wenn die Tabelle hier noch anwendbar ist.

Beim anrechenbaren Einkommen der Ehefrau gilt hinsichtlich des Darlehens das oben Gesagte entsprechend. Hier ist nur der Darlehenszins, nicht die Tilgung zu berücksichtigen. Daneben wird das Wohngeld zu berücksichtigen sein, wenn Sie die auf der Einahmenseite auch die Bruttomiete eingesetzt haben.

Eine genaue Unterhaltsberechnung ist hier aufgrund der genannten Unklarheiten nicht möglich. Dies soll von dieser Erstberatungsplattfrom auch nicht geleistet werden.

Die Nutzung eines Firmen-PKW stellt in der Tat einen geldwerten Vorteil dar, da Eigenaufwendungen für einen privaten PKW erspart werden.

Die Ermittlung des Mietwertes erfolgt im Streitfall durch Einholung eines Sachverständigengutachtens eines Immobiliengutachters. Dieser ermittelt anhand der Wertfaktoren ( Lage,Größe,Ausstattung etc. ) einen objektiven Mietwert.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen einen hilfreichen rechtlichen Überblick verschafft und die aufgeworfenen Fragen damit zufriedenstellend beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass es sich hier lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung handelt, die eine umfassende Prüfung der Sach- und Rechtslage unter Vorlage der betreffenden Unterlagen nicht ersetzen kann und soll.

Bewertung des Fragestellers 01.06.2011 | 16:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.06.2011 3,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69614 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER