Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auswirkung von eigener Kündigung auf Arbeitslosengeld

12.07.2011 17:21 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich arbeite in einer Unternehmensberatung, in der praktisch das "Up or out" Prinzip gilt. Ich wurde von meinem Chef angesprochen, daß er bei mir kein Potential für eine Beförderung sieht. Er sagte, daß ich daher in der Firma keine langfristigen Perspektiven habe und hat mir angeboten, Überstunden auszuzahlen, mich sofort freizustellen und mir 5 Monate das Gehalt weiter zu zahlen, wenn ich von mir aus kündige.

Fragen:
1. Was für Risiken bezüglich Arbeitslosengeld birgt dies?

2. Worauf muss ich achten, um die negativen Auswirkungen auf meinen Anspruch auf Arbeitslosengeld so gering wie möglich zu halten? (Formulierungen im Kündigungstext etc.)

3. Worauf sollte ich sonst bei der Kündigungsverhandlung achten/was sollte ich fordern?

12.07.2011 | 17:58

Antwort

von


(1059)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehrgeehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

-Bei einem versicherungswidrigen Verhalten ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld für die Dauer einer Sperrfrist (§ 144 SGB III: Anspruchsvoraussetzungen bei beruflicher Weiterbildung ).

§ 144 SGB III: Anspruchsvoraussetzungen bei beruflicher Weiterbildung : "Versicherungswidriges Verhalten liegt vor, wenn der Arbeitslose das Beschäftigungsverhältnis gelöst [...] und dadurch vorsätzlich oder grob fahrlässig die Arbeitslosigkeit herbeigeführt hat (Sperrzeit bei Arbeitsaufgabe)"

Nach Abs. 3 S. 1 der genannten Vorschift beträgt die Sperrzeit grundsätzlich 12 Wochen.

-Sie brauchen einen wichtigen Grund für Ihre Kündigung wie unzumutbare Arbeitsbedingungen.

-Da Ihnen der Lohn weiter gezahlt werden soll, können Sie die Sperrfrsit überbrücken.
Für die Beratung zu Verhandlungen, ist die Erstberatungsplattform ungeeignet, da Ihre konkrete Situation und der Arbeitsvertrag unbekannt sind

Mit freundlichen Grüßen,

peter Eichhorn
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1059)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER