Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigene Kündigung + Sperrfrist für Arbeitslosengeld

04.06.2010 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Danen und Herren,

bekanntlich gilt für den Erhalt von Arbeitslosengeld bei Kündigung durch den Arbeitnehmer eine Sperrfrist von drei Monaten.

Ausnahmen sind besondere Gründe hierfür.

Frage:

Gilt es als besonderen Grund, wenn der Arbeitnehmer kündigt, mit Aussicht auf eine neue Stelle, die jedoch nur erreichbar ist über eine vom neuen Arbeitgeber nicht vergütete Einarbeitungsphase, sprich Schulung.






Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Zunächst muss man festhalten, dass die Frage ob ein wichtiger Grund nach § 144 I S. 1 SGB III vorliegt, immer im Einzelfall durch die Bundesagentur für Arbeit geprüft wird. Es erfolgt eine Ermessensentscheidung im Einzelfall. Es ist daher schwierig, eine genaue Prognose über die Entscheisung abzugeben.

Der wichtige Grund muss objektiv vorliegen, bei Ihnen wäre also Voraussetzung das der neue Arbeitsvertrag unterschrieben ist und das nachgewiesen werden kann, dass eine Einarbeitungsphase gefordert wird, die nicht vergütet wird. Das BSG hat in der letzten Zeit die Freiheit der Berufswahl nach Art. 12 GG hervorgehoben und einen wichtigen Grund bejaht, wenn der AN selber kündigt um nahtlos in eine höherwertige oder höher dotierte Tätigkeit zu wechseln. Auch der Wechsel in ein anderes Berufsfeld, verbunden mit der Erlangung weitere Fertigkeiten wurde anerkannt (vgl. BSG 12.7.2006 - B 11 a AL 73/05 R ; - B 11 a AL 57/05 ; - B 11 a AL 55/05 R).

Es bestehen bei Ihnen also durchaus Aussichten eine Sperre zu vermeiden, falls die Voraussetzungen zutreffen. Allein der Wunsch den Arbeitsplatz zu wechseln, wird aber nicht reichen, wenn keine Umstände hinzutreten. Anhand Ihrer Angaben kann also eine entgültige Einschätzung noch nicht erfolgen.



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER