Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anwaltswahl am eigenen Wohnort oder Gerichtsort?


09.01.2005 20:30 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Hallo!
Zwei Fragen:
1. Ich muss demnächst einen Antrag auf Umgangsregelung bzw. Übetragung des Sorgerechts stellen.
Der Wohnort meines Kindes/der Kindsmutter ist aber 500 km von meinem entfernt. Ist es sinnvoller, einen Anwalt in meiner Region zu beauftragen, oder einen am Gerichtsort?
2. Der Vater eines weiteren Kindes der Mutter meines Kindes hat bereits Antrag auf Sorgerechtsübertragung gestellt, Hauptverhandlung wird demnächst stattfinden.
Ist es sinnvoll oder empfehlenswert, wenn ich mich von dem selben Anwalt vertreten lasse (er ist immerhin mit der Situation in der Familie bereits vertraut), oder wirkt sich das vor Gericht negativ aus?
Ich würde mich über eine HILFREICHE Antwort freuen.
Danke.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

1)
Ich empfehle Ihnen einen Anwalt an Ihrem Wohnort zu beauftragen. Es entstehen zwar zusätzliche Fahrtkosten und Abwesenheitsgelder, wenn Ihr RA den Gerichtstermin mit Ihnen gemeinsam wahrnimmt, gerade in derartigen Verfahren sind aber umfangreiche Vorbesprechnungen notwendig, welche persönlich zwischen Ihnen und Ihrem RA erfolgen sollten.

2)
Den selben RA zu beauftragen wirkt sich nicht negativ vor Gericht aus. Allerdings könnte es sein, dass der andere Vater als Zeuge in Ihrem Verfahren in Betracht kommt (z.B. für Aussagen über die Verhältnisse bei der Kindesmutter). Da dieser andere Vater aber bereits Mandant bei seinem RA ist, könnte es zu Interessenkonflikten des RA kommen. Ich empfehle daher einen anderen RA zu beauftragen. Dieser kann ja Kontakt zum RA des anderen Vaters aufnehmen und versuchen, dort Informationen zu erhalten, soweit der andere Vater zustimmt.

Ich hoffe Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER