Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht

18.08.2017 10:41 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


12:08

Hallo,

Es kostet mich Überwindung darüber zu sprechen aber ich kann nicht mehr anders. Ich habe mich damals schnell von meinem Ex Freund getrennt, ich war mitten in der Ausbildung und wir haben uns damals darauf geeinigt das unser Kind beim vater bleibt. Durch meine Arbeitsverhältnisse (24h- Schichtdienst) ist es dabei geblieben. Ich arbeite 9 uhr früh bis nächsten Tag um 9 Uhr früh. Habe 3 Schichten in der Woche den Rest frei. Mein Ex Partner schiebt das Kind ständig zur Oma ab, denn ich hole mein kind mind. 3 mal die Woche wie es eben die Arbeit zulässt und jedes zweite Wochenende. Jeden Tag indem es dann heißt ich fahr dich zum Papa weigert er sich, weint und hält meine Hand und meint er möchte bei mir bleiben, wenn ich frage warum heißt es , beim Papa sei es langweilig. Er weint dann auch und mir zerbricht es das Herz. Wir haben beide das Aufenthalsbestimmungsrecht und Sorgerecht. Damals äußerte er sich das Papa ihn immer auf den Po schlägt, ich hab dies beobachtet und das Gespräch zum Vater gesucht. Dann bin ich zum Jugendamt die es klasse finden das ich das Problem so offen darlege, da ich nicht wusste wie ich damit umgehen soll. Daraufhin bekam er auch ein Gespräch und bestätigt dies, das er ihm auf den Po haut.. eben Überforderung. Seitdem war nichts mehr. Bin mit dem JA sehr gut, da sie merkt das es mir nicht darum geht das Kind wegzunehmen sondern um das Wohl des Kindes. Ich arbeite auch im sozialen. Letztens kam der Kindsvater als ich mein kind abholen wollte und wurf mir vor, warum ich ihn soviel abhole etc. Wollte mir dann auch verweigern das mein kind bei mir schläft.. ich meinte das er mir das nicht verbieten kann.. legte sich dann auch.. aufjedenfall stellt er sich als Superdad hin und sieht sein kind weniger wie ich. Denn wenn ich mein kind zu ihm am Abend bringen will, heißt es immer ich bin im Fitness bringe es bitte zur Oma. Fast nie der Fall das er sich verantwortlich fühlt zuhause zu sein. Ich hatte auch das Gespräch mit ihm was er von einem Wechselmodell hält, war sofort dagegen, denn als er merkte es gäbe keinen Unterhalt mehr machte er dicht, mit der Begründung das Kind sei zu jung. Die Frau vom JA mwinte auch das es jetzt das perfekte Alter habe. Ihr müsst euch vorstellen ich fahre von meiner Arbeit 20 min heim dann 20 min wieder zum Kind um es von der Kita abzuholen 20 min zu mir und 20 Min um ihn wieder nachhause zu bringen und 20 Min wieder nachhause.. das nehme ich in Kauf .. aber ich kann einfach nicht mehr wenn ich merke das es dem Kind dort nicht gut geht. Gestern rief mich der Vater an und erzählte mir das er gerade einen Brief vom JA geöffnet hat indem ihm vorgewurfen wurde Crytel Meth zu konsumieren, er verdächtigte natürlich mich und machte mich fertig .. ich hab geweint und ihm versucht zu erkären das ich sowas nicht machen würde.. er meinte das es doch passen würde ich will mein kind haben und ich würde ständig davon reden das er nie zu ihm will etc. Er meinte unser Kind würde das nur sagen weil er mich nur 2 mal die Woche sieht, was garnicht stimmt und denke ich auch nichts damit zu tun hat ich bin die Mama .. aufjdfl habe ich die Nacht auch dementsprechend geschlafen und die Frau vom JA angerufen, sie fande es toll das ich mich informiere und sie habe wohl gestern auch auf dem Anrufbeantworter eine nachricht gehabt wo er sehr wütend war und sie habe so etwas noch nie erlebt vorallem möchte sie sich nicht in so einem Niveau unterhalten. Ich habe ihr auch erzählt das er mich fertig gemacht hat und mir unterstellte das ich es war.. sie meinte das ich mich ruhig selbsbewusst dagegen währen kann. Aufjedenfall wurde er von einem mann gemeldet der auch nicht anonym bleiben möchte.
Es ist ziemlich viel los momentan aber die Frau vom JA ist voll auf meiner Seite, weil sie mich kennt. Ich bin ständig am überlegen das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen nur habe ich den Mut nicht weil ich angst vom Kindsvater habe.. nur er selber meinte er wüsste nicht wie er es im Schulalter machen solle da er schon 7 uhr anfangen muss.. da meinte ich das er zu uns muss und er machte sofort dicht.. er hat auch schon wieder eine neue Freundin und ständig lernt noah andere Frauen kennen ich finde das einfach zuviel.. er stellt sich hin als sei er der tollste vater iommt aber zu keinen kitaveranstalrungen und nimmt nie Arztteemine wahr verpasst Impfungen etc.. in der Kita wurde er auch schon mehrmals darauf angesprochen, das kind pünktlich bis 9 uhr zu bringen.. er bekommt es nicht auf die Reihe und versteht nicht warum dies so geregelt ist und er somit auch komplett durcheinander kommt im Tagesablauf der Kita ich muss von außerhalb alles tun und dann frage ich mich warum wohnt er dann beii ihm ? Denn da gwhört mehr dazu.. ich muss auch dazu sagen ich habe mich damals getrennt weil er in der schwangerschaft immer saufen war auch danach war ich immer mit dem kleinen alleine und jwtzt stellt er mich so hin das ich mich nach der trennung nicht um mein kind gekümmert hätte :( ich will einfach nur wissen ob ich gute chancen hätte den kleinen zu mir zu holen das er bei uns wohnt .. ich will doch nur das es ihm gut geht und mich macht das psychisch fertig .. das er mir vorwirft ich hätte mich all die Jahre nicht gekümmert.. er hatte mich damals nach der Trennung zurück haben wollen was ich verweigerte und auch nicht auf jedes Kinderbild reagierte, lediglich nur mich meldete wenn uch das Kind holte.. das hatte er damals nicht verkraftet und drehte es ins falsche Licht.. ich habe Angst den Schritt zu wagen, ich habe Angst von ihm fertig gemacht zu werden ..
18.08.2017 | 11:45

Antwort

von


(349)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Sie können selbstverständlich beim zuständigen Familiengericht einen Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts stellen.

Der Erfolg Ihres Antrages hängt in erster Linie davon ab, ob Sie darlegen können, dass das Kind bei Ihnen ebenso gut bzw. besser umsorgt wird wie beim Vater.

Insbesondere ist dabei auf das Kindeswohl abzustellen. Sie können vortragen, dass Sie das Kind mehrfach in der Woche sehen, es umsorgen, Fahrtzeiten auf sich nehmen und zudem KItaveranstaltungen, Arzttermine, also das übliche Drumherum wahrnehmen. Dies im Gegensatz zum Vater, bei dem das Kind wohnt, der es aber oftmals durch Dritte umsorgen lässt.

Wenn Sie darlegen und nachweisen können, dass das Kind bei Ihnen in stabileren und geregelten Umständen aufwächst, haben Sie gute Chancen, dass Ihnen das Aufenthaltsbestimmungsrecht alleinig zugesprochen wird.
Stimmt der Vater zu, wird es keine Schwierigkeiten geben.

Da Sie aber aufgrund der bereits getätigten Aussagen mit Widerstand des Vaters rechnen müssen, wird das Gericht entscheiden müssen, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht erhält.
In den meisten Fällen wird hierzu ein gerichtliches Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben, nach dessen Ergebnis sich dann das Familiengericht richtet.

Nach alledem kann ich Ihnen zu einem solchen Antrag raten, wenn Sie das Gefühl haben, dass das Kind beim Vater nicht ausreichend umsorgt wird und Sie eine umfassendere Sorge bieten können.
Da Sie das Jugendamt scheinbar auf Ihrer Seite haben sehe ich gute Erfolgschancen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 18.08.2017 | 11:55

Was macht ein Sachverständigensgutachter ? Und wie kann ich nachweisen das mein Kind bei mir stabilisierter aufwächst ? Ich merke das mein Kind Noah das Familienleben sehr schätzt, da ich seit 1 1/2 jahren eine gefestigte beziehung habe und er für noah daher auch eine Bezugsperson geworden ist. Wenn ich einen Antrag veim Familiengericht stelle ist es dann nicht besser sich zuerst einen Anwalt zu suchen und sich dort erstmal zu beraten ? Ich weiß nicht wie so etwas alles abläuft und vorallem werde ich beim richter vor dem Kindsvater befragr oder läuft die mündliche Stellungsnahme einzelnd ab ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.08.2017 | 12:08

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten.

In der Tat ist es sinnvoll, sich bei diesem Antrag rechtsanwaltlich vertreten zu lassen, auch wenn dies keine Pflicht ist.
Zunächst stünde auch eine ausführliche Beratung im Raume, damit sich der Anwalt ein Bild der aktuellen Situation machen kann und Ihnen eine fundierte Einschätzung bieten kann.

Das Gericht wird zunächst mit Ihnen und dem Vater, gegebenenfalls den beiden Anwälten, die Situation besprechen und versuchen, eine Lösung herbeizuführen. Dafür ist es notwendig, dass sich der Richter zunächst einen Einblick in die familiäre Konstellation verschafft. Er wird dazu den Vater, die Mutter, möglicherweise auch das Jugendamt anhören. Diese Anhörung findet im Beisein der übrigen Beteiligten, aber ohne Zuschauer statt.

Möglich ist auch ein Gespräch mit dem Kind, dass aber zumeist nicht im Gerichtssaal, sondern im Richterzimmer (Büro) geführt wird, damit das Kind nicht zu sehr eingeschüchtert wird von den äußeren Begebenheiten. Dies ist auch abhängig vom Alter des Kindes. Mit einem Kleinkind ( Kindergartenkind) wird ein solches Gespräch eventuell nicht stattfinden.

Sofern dann keine Lösung gefunden wird, kann die Einholung eines gerichtlichen Sachverständigengutachtens beantragt werden. In der Regel wird ein Psychologe mit der Begutachtung beauftragt.
Er führt hierzu verschiedene Gespräche mit den Eltern (einzeln und zusammen) und gegebenenfalls mit dem Kind (spielerische Situationen), beobachtet das Kind eventuell in seiner Umgebung (Zuhause, Kindergarten, etc.). Danach erstellt er ein Gutachten hinsichtlich der vom Gericht klar gestellten und zu klärenden Fragen.
Ein solches Gutachten dauert in der Regel mehrere Monate.

Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.
Bedauerlicherweise haben Sie keine Angaben zu Ihrem Wohnort gemacht. Sie sollten sich wohnortnah einen Anwalt suchen, der Ihnen weiterhelfen wird.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(349)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER