Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

65 Ergebnisse für „grundstück zaun nrw nachbarrecht“

24.11.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Abstandsvorgabe damit 50cm) auf unserem Grundstück. ... -Es gilt das Nachbarschaftsrecht NRW. ... Wir wehren uns nicht gegen die Einfriedung, sondern nur gegen die Position des Zaunes auf unserem Grundstück.
5.11.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich habe vor 10 Jahren einen Grundstück von der Stadt Lage in NRW gekauft. Das Grundstück mit Haus wurde aus einem größeren Grundstück von ca 5.000 m2 mit Grundschule und Spielplatz herausgeschnitten um es so auszudrücken mit ca. 450 m2. zwischen mein erworbenes Grundstück und den Rest war einen Zaun bereits drin. ... Findet hier §33 Nachbarrecht NRW sowie §35 (2) Anwendung ?
11.8.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Unser Grundstück grenzt an seiner hinteren Seite an zwei andere Grundstücke. ... Haben die Nachbarn in diesem Fall tatsächlich einen gegen uns gerichteten Anspruch auf Kostenübernahme, auch wenn die Zäune ja nicht auf der Grenze, sondern deutlich auf deren Grundstück stehen? Wir sind der Meinung, dass ein Zaun, der nicht auf der Grenze steht, fest zu dem Grundstück gehört, auf dem er steht, so dass wir nicht zur Übernahme von Teilkosten verpflichtet werden könnten.
30.3.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Morgen, wir bewohnen ein Reihenmittelhaus in NRW. ... Unser Nachbar links hat jetzt gesagt, er möchte keinen Zaun und daher darf dieser dann nicht auf der Grundstücksgrenze, sondern nur auf unserem Grundstück verlaufen. ... Ich habe das Nachbarschaftsrecht NRW so verstanden, dass es ausreichend ist, dass ein Eigentümer einen Zaun möchte und der andere dann auch zur Errichtung verpflichtet ist. 2) Darf der Zaun wirklich nicht auf der Grundstücksgrenze verlaufen oder wird er immer auf die Grundstücksgrenze gesetzt, wie das alle anderen Nachbarn gemacht haben?

| 12.11.2013
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Die Nachbarn, sowohl zur linken als auch zur rechten Seite haben die Grundstücke nunmehr bebaut und auch bezogen. ... Ich hatte die Errichtung von Zäunen, bzw die Beteiligung an den Kosten eigentlich erst geplant, wenn ich auch selber dort gebaut habe und dort wohne. Zumal ich die Kosten für den Zaun bei einer eventuellen Rückabwicklung mit der Gemeinde sicher nicht erstattet bekäme.
12.11.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
In unserem Baugebiet (NRW) wurde vor 2 Jahren der Spielplatz samt Einfriedung angelegt. ... Der Zaun wurde wie bereits erwähnt ohne vorherige Information und in unserer Abwesenheit auf die Grenze gesetzt.

| 19.8.2008
Mein Grundstück liegt mitten darin. ... Selbst berankt würde er ihm nicht die Sonne nehmen, da der Zaun nordwestlich von seinem Grundstück stehen würde. Ich habe nämlich in einer Auslegung des Nachbarschaftsrecht von NRW gelesen, dass eine Einfriedung nur dann wieder abgerissen werden muss, wenn sie den Nachbarn in der Nutzung seines Grundstücks erheblich beeinträchtigt.
20.5.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Das umlaufende Grundstück hat eine Einfriedung in Form eines Maschendrahtzauns in der Höhe von 1,20 Meter, im voderen Bereich rechtsseitig ein Jägerzaun auf den ersten ca. 6 Metern übergehend in den Maschendrahtzaun, da dort der Eingangsbereich zur Einliergerwohnung des Nachbarhauses lang führt. ... Auf mein nachfragen beim Bauamt, ob ich an diesen Zaun eine Bambusmatte in der Höhe 1,60 Meter anbringen könne, sagte man mir, dies sei kein Problem. Zum eine sei für dieses Gebiet eine Einfriedung bis zu einer Höhe von 2 Meter erlaubt, zum anderen stellt die Bambusmatte als lichtdurchlässiger Wind- und Sichtschutz keine bedeutende Veränderung des Zaunes dar.

| 13.6.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, unser Grundstück -in NRW- hat eine Grenze von ca. 50 Metern zum Nachbarn zur linken Seite. 1.) ... Stimmt es, das wir auf unserer Seite des Grundstücks einen Zaun bis 2,00 Meter setzen dürfen (darf der Zaun "zu" sein, also Sichtschutz haben ? ... Dazu möchten wir noch erwähnen, das kürzlich bei uns eingebrochen wurde, und der schwere Einbruch über das Grundstück des Nachbarn erfolgte, wo wir keinen Zaun haben durften.
7.3.2006
Ich bewohne ein Reihenendhaus in NRW. Zu dem Garten unseres Nachbarn steht kein Zaun, da wir bis jetzt ein gutes Verhältnis hatten. ... Muss ich den Zaun alleine bezahlen, oder ist mein Nachbar verpflichtet die Hälfte zu zahlen.
5.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
NRW Wir haben im Garten zum Nachbarn hinter dem Haus einen Sichtschutzzaun von ca. 180 cm gebaut, ohne diesen zu fragen. Der Zaun steht ca. 15 cm auf unserem Grundstück. ... Da unsere Grundstück ansteigt (in 50 cm Abstand zur Grenze ca. 50 cm höher, ab 1 Meter Abstand ca. 1 Meter höher) möchte ich wissen ob wir bei einem Zurückziehen des Zaunes eien "Gesamthöhe" beachten müssen.
15.10.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Situation: Wir wohnen in einem reinen Wohngebiet in 5**** Olpe (NRW). ... Desweiteren haben wir kleine Kinder: Sollte also in der Mitte nur ein 50cm-Zaun erlaubt sein, dann bestünde eine Gefahr, dass die Kinder diesen Zaun überklettern und 2m in die Tiefe fallen; das Risiko wäre bei einem 2m-Zaun natürlich viel geringer. ... Ich habe mal gelesen, dass die erlaubte Höhe vom niedrigeren Grundstück bei 2 m liegt - ist das ein absolutes Maß oder darf ich auch über die Länge einen Mittelwert nehmen, damit meine ich 1,50m über die gesamte Länge?

| 20.3.2013
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Da hierbei auch die Grundstücksgrenze befestigt wird (unser Grundstück liegt ca. 40cm höher als die Grundstücke der Nachbarn), wurden vor ein paar Wochen Vermessungsarbeiten vorgenommen und Grenzen markiert. ... Dieser Zaun besteht offensichtlich bereits seit vielen Jahren - da das Grundstück vor dem Bau unseres Hauses brach lag und nicht bewohnt wurde, hat sich wohl niemand daran gestört. ... Könnten wir im Extremfall den Zaun auch ohne Einverständnis des Nachbarn auf seine Kosten entfernen lassen wenn unzweifelhaft ist, dass er auf unserem Grundstück steht?
18.8.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wir haben folgende Gemengelage: Im letzten Jahr haben wir ein Doppelhaus in NRW (Duesseldorf) errichtet, das sich in leichter Hanglage befindet. ... Am Ende unseres Gartens ist der Zaun auf dem Angeschütteten über 2,0 m hoch. ... Müssen wir die Höhe des Zauns hinnehmen oder haben wir einen Anspruch darauf, daß der Zaun mit abfallendem Grundstück auch niedriger werden muß?
5.7.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Wir wohnen in NRW, in einer Einfamilienreihenhaussiedlung. Soweit mir bekannt gilt in NRW die „Gemeinsame Einfriedung", welche sich auf der Grundstücksgrenze zum Nachbarn befindet und bei Änderungen der Zustimmung beider Parteien bedarf. ... Meine Frage ist nun: Da die Nachbarn auf ihrer Seite schon einen Zaun gesetzt hat, kann ich parallel eine Schallschutzwand auf 1,80 bis 2,00 Meter Höhe errichten und vor allen Dingen wo muss sie stehen, auf der Grenze oder auf meinem Grundstück?
14.11.2007
Wir sind 2006 in ein freistehendes EFH eines Neubaugebiets von NRW gezogen. Unsere Grundstücke, also die auch unserer Nachbarn zur Rechten und zur Linken, grenzen allerdings mit ihrem Kopfende gartenseitig an bereits seit mehr als 30 Jahren bestehende bebaute Grundstücke, wo bereits Zäune verschiedener Höhen von diesen anderen Eigentümern gesetzt worden sind. ... Fraglich ist aber nunmehr, da stark divergierende Ansichten dieser Nachbarn aufgrund unterschiedlicher Motivation über die gewünschte Zaunhöhe existieren, wie hoch die Zäune zwischen den Grundstücken werden dürfen/sollen/müssen, wenn auf Anhieb so etwas wie eine "ortsübliche" Höhe im Neubaugebiet noch nicht erkennbar ist und die Zäune der "Altbewohner" von gegenüber in ihrer Höhe offensichtlich gewillkürt waren.
28.4.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag, unser Nachbar ist sauer, weil wir eine Hainbuchenhecke von jetzt 20 cm Höhe in einem Abstand von 50cm hinter unseren Maschendrahtzaun (80 cm hoch ,liegt auf der Grenze)gesetzt haben. Den Abstand gemessen am Eintritt in die Erde. Unsere Gärten grenzen aneinander, auf seiner Seite ist Rasen.
14.6.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für die Errichtung eines ortsüblichen Zauns/ Hecke mit einer Höhe von 1,2 m zwischen meinem bebauten Grundstück (NRW) und das einer angrenzenden privaten Straße (unbebaut, nicht für den öffentlichen Verkehr gewidmet), an welcher ich mit 20 % Beteiligung selbst Eigentümer bin. Das Ortsrecht und lokale Satzungen enthalten keine Regelungen, so dass wohl neben der Bauordnung das Nachbargesetz NRW gilt. ... Leider kann ich meine Situation innerhalb des § 32 NachbarG nicht wiederfinden, da ich mich mit einem bebauten Grundstück gegenüber einem unbebauten Grundstück abgrenzen möchte.
123·4