Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kündigung/anspruch

| 03.03.2008 15:53 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


17:51

Hallo...hoffe es wird nicht zu viel.Bin seit DEZ 2002 angestellt.Durch Schwangerschaft bin dann im SEPT 04 in Erziehungsurlaub, der hat sich mit einer 2.Schwangerschaft überschnitten der jetzt im MÄRZ 08 endet.Ich habe einen flexiblen 120h-163h Vertrag.Ich wollte etwas weniger arbeiten, so 80-100h. Hat mir nur ein 400€ Job angeboten, womit ich aber keinen KITA Platz bekomme.Also...
Mein Arbeitgeber kann mich nicht so einstellen wie ich arbeiten kann.Das haben wir geklärt, das bekomme von ihm schriftlich bestätigt.Sodaß ich eine Kündigung schreiben kann.Damit ich auch ALG bekomme.
Nun meine Frage ob für mich noch etwas offen ist: Urlaubsanspruch/geld....o.ä.
Wann bekommt man eine Abfindung??Muß ich sonst noch etwas beachten??

mfg 2fachmammi

03.03.2008 | 16:12

Antwort

von


(1277)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Wenn Sie selber das Arbeitsverhältnis künden wollen, sollten Sie auf jeden Fall das Recht hierzu mit der zuständigen Arbeitsagentur absprechen und von dort absegnen lassen, damit Ihnen nicht eine Sperrfrist auferlegt wird. Sie sollten sich vor allem nicht allein auf das zu erwartende Schreiben Ihres Arbeitsgebers verlassen.

Der Urlaubsanspruch während der Elternzeit ist in § 17 BEEG: Urlaub Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG so geregelt, dass für jeden vollen Monat der Elternzeit 1/12tel des Urlaubsanspruches abgezogen werden kann.
Wird das Arbeitsverhältnis im Anschluss an die Elternzeit nicht fortgesetzt, so hat der Arbeitgeber den noch nicht gewährten Urlaub abzugelten, § 17 BEEG: Urlaub .

Ob und inwieweit Ihnen aus diesem Gesichtspunkt noch welche Ansprüche zustehen, muss an Hand konkreter Daten geprüft werden. Hierzu empfehle ich Ihnen anwaltliche Hilfe.

Ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung ist bei Kündigung seitens des Arbeitgebers nicht vorgesehen, so dass Sie hier auf etwaige freiwillige Leistungen des Arbeitgebers angewiesen sind.


Für Rückfragen oder weiterführende Tätigkeit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto
Rechtsanwalt



Rückfrage vom Fragesteller 03.03.2008 | 16:37

Vielen Dank Hr.Otto für die sehr schnelle Rückmeldung.
Ich war bereits im Februar schon bei der Arbeitsagentur um mich arbeitssuchend zu melden und um diese Sache zu besprechen.Darauf wurde mir gesagt das ich auf jeden Fall diese Bestätigung vom AG brauche um ALG zu bekommen.
Mein Mutterschutz läuft am 10.3.aus und das Arbeitsverhältnis wird nicht fortgesetzt.d.h. mein AG muß mir noch den urlaub gewähren oder auszahlen??somit würde sich dann das kündigungsdatum ändern?? Im BEEG habe ich noch gelesen das mir auch Weihnatsgeld anteilig zusteht.ist das richtig.vielen dank das sie mir weiterhelfen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 03.03.2008 | 17:51

Zum Urlaub hatte ich Ihnen ja schon geschrieben, dass der Arbeitgeber Ihnen anteiligen Urlaub vergüten muss. Da die Elternzeit am 10.03. endet, entfällt nur für Januar und Febuar der anteilige Urlaub. Ab März bis zu Ihrem Ausscheiden muss er anteilig gewährt oder abgegolten werden. Auf das Kündigungsdatum hat diese Frage keinen Einfluss.
Weihnachtsgeld für 2008 steht Ihnen, auch anteilig nicht zu.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die schnelle und klare Auskunft !

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5,0

Vielen Dank für die schnelle und klare Auskunft !


ANTWORT VON

(1277)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht