Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werberecht Ärzte


08.03.2007 16:27 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht



Guten Tag!

Ich bin im Bereich Ärzte-Marketing tätig und verfolge gelegentlich neue "Vermarktungsstrategien" hierfür.

Im Internet beobachte ich in letzter Zeit Portale wie z.B.
http://www.arzt-preisvergleich.de/arzt-profil.php?aid=242

Hier kann man sich alternative Angebote für z.B. Zahnersatz einholen.
Man gibt das Angebot von seinem „Stamm“-Zahnarzt ein und andere Zahnärzte können sich nach Lust und Laune unterbieten. Nach der Behandlung muss der Patient eine Bewertung mit Punkten „a la eBay“ abgeben, wie gut der Besuch bei dem Arzt war mit den folgenden Punkten:

- Wie gut war die Leistung des Arztes insgesamt?
- Hat sich der Arzt an den kalkulierten Preis gehalten bzw. hat er mögliche Abweichungen oder Änderungen verständlich erläutert??
- Wie freundlich und kompetent war das Praxisteam?
- Wie beurteilen Sie die Leistung insgesamt?
- Würden Sie den Arzt weiterempfehlen?
- Persönliche Anmerkung

Die Adresse von einem bestimmten Arzt erfährt man, nachdem man sich „kostenlos“ bei dem Portal angemeldet und ein Angebot für die „ausgeschriebene“ Leistung erhält.

Ärzte dürfen auf IHRER Website eigentlich weder Referenzen noch Empfehlungen angeben.

Nun meine Frage:
Ist so etwas über „Dritte“ erlaubt bzw. ist einem Arzt generell erlaubt, auf solch einem Portal tätig zu werden, wenn er weiß, dass hier offen einsehbare Bewertungen von Patienten verfasst werden (worauf die Patienten sich dann für einen bestimmten Arzt entscheiden, oder nicht)?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich - die Richtigkeit Ihrer Angaben vorausgesetzt - anhand der von Ihnen gemachten Angaben gerne wie folgt summarisch beantworten möchte:


Ihre Annahme, Ärzte dürften auf ihrer Website weder Referenzen noch Empfehlungen angeben, ist in dieser verallgemeinerten Darstellung nicht ganz richtig. Das ärztliche Werberecht ist in den vergangenen Jahren deutlich liberalisiert worden und erlaubt auch Ärzten werbende Aussagen in einigem Umfang.

Die Musterberufsordnung der Ärzte (MBO) enthält in § 27 eine entsprechende Regelung. Danach sind dem Arzt sachliche berufsbezogene Informationen gestattet. Wann eine Information sachlich und berufsbezogen ist, wird immer eine Frage des Einzelfalles sein. Berufswidrig ist insbesondere eine anpreisende, irreführende oder vergleichende Werbung.

Bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt müssen Sie jedoch bedenken, dass die Abgabe von Bewertungen durch Dritte keine Werbung des Arztes darstellen dürfte. Hier gibt nämlich die Bewertung der behandelte Patient ab. Er allein gibt der Bewertungen den Charakter einer sachlichen Aussage, eines werbenden Lobs oder einer reinen Meinungsäußerung. Der Arzt selber hat hierauf keinen Einfluss. An dieser Betrachtung ändert sich meines Erachtens auch nicht viel, wenn man bedenkt, dass es dem Arzt freisteht, diese Bewertungen zu verbergen oder öffentlich zu halten (man ihm also zum Vorwurf machen könnte, er werbe, indem er die Bewertungen veröffentliche). Denn dann dürfte es als sachlich und berufsbezogen anzusehen sein, wenn der Arzt die subjektive Meinung seiner Patienten als Ausdruck der Kundenzufriedenheit darstellt, ohne diese Bewertungen seinerseits durch eigene Kommentare zu verstärken (und damit wieder als unsachlich darzustellen).

Insoweit dürfte die von Ihnen geschilderte Praxis der Veröffentlichung abgegebener Patientenbewertungen berufsrechtlich grundsätzlich zulässig sein.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen auf Medizinrecht spezialisierten Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem konkret zu erörtern. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Vorgehensweise weitere Kosten für die Beratung anfallen.

Gerne bin ich auch bereit, die weitere Vertretung und Beratung in der Angelegenheit für Sie zu übernehmen. Sie können mich gerne für eine weitere Beauftragung kontaktieren.




Mit freundlichen Grüßen



Jorma Hein
Rechtsanwalt, Mediator


------------------------------------------

Hein & Krajewski Rechtsanwälte
Partnerschaftsgesellschaft

Gisselberger Straße 31
35037 Marburg

Telefon: 06421 - 167131
Fax: 06421 - 167132

hein@haftungsrecht.com
www.haftungsrecht.com
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER