Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenlose Behandlung durch Zahnarzt erlaubt?

14.10.2010 14:56 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

DARF EIN ZAHNARZT EINE LEISTUNG OHNE BERECHNUNG AM PATIETEN DURCHFÜHREN?

14.10.2010 | 15:48

Antwort

von


(10)
Brauhofstraße 7
07745 Jena
Tel: 03641-22540
Web: http://www.advo-kontor.de
E-Mail:

Vielen Dank für die Anfrage.
Frage:
DARF EIN ZAHNARZT EINE LEISTUNG OHNE BERECHNUNG AM PATIETEN DURCHFÜHREN?

Antwort:
Grundsätzlich nicht, aber ausnahmsweise zulässig!

Sicher ist, dass eine kostenlose zahnärztliche Behandlung die Mindestgebühren der Gebührenordnung Zahnärzte (GOZ) unterschreitet. Die GOZ ist eine sog. Mindestpreisvorschrift. Die Unterschreitung von Mindestpreisvorschriften (Verstoß nach §§ 3 , 4 Nr. 11 UWG ) kann wettbewerbswidrig sein.

Allerdings erlaubt § 2 I GOZ eine von der GOZ abweichende Höhe der Vergütung zu vereinbaren, und zwar ausnahmsweise auch eine Unterschreitung der Gebührensätze bis auf Null. Ob dies in ihrem Fall zulässigerweise geschehen ist, kann nur in einer Einzelfallprüfung unter Berücksichtigung der konkreten zahnärztlichen Leistung und Motivation der Unentgeltlichkeit erfolgen.

Eine Einschränkung der durch Art. 12 I GG verbürgte Vertrags- und Berufsausübungsfreiheit des Zahnarztes (etwa das Vorschreiben von Mindestbehandlungsgebühren) darf nur aus vernünftigen Erwägungen des Gemeinwohls erfolgen. In diesen Zusammenhang sind die folgenden Gemeinwohlerwägungen relevant:

- der Schutz des Patienten vor persönlicher Übervorteilung,
- das Gebot der Preistransparenz,
- die Vermeidung eines ruinösen Preiswettbewerbs um Patienten im Interesse eines
funktionstüchtigen Gesundheitswesens und
- die Gewährleistung gleicher rechtlicher Voraussetzungen für die Zahnärzte im Wettbewerb.

Die Zulässigkeit einer kostenlosen zahnärztlichen Behandlungen wurde gerichtlich bspw. bei einer Fissurenversiegelung der Prämolaren bejaht. Allerdings mit der Einschränkung, dass diese Werbeaktion der Zahnärzte auf 4 Monate begrenzt war und die Zahnärzte diese Leistungen nicht insgesamt unentgeltlich vorgenommen, sondern sie nur im Rahmen einer Individualprophylaxe zusätzlich erbracht haben.

Deshalb wird im Regelfall eine kostenlose zahnärztliche Behandlung unzulässig sein.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Stein
Fachanwalt für Medizinrecht

ANTWORT VON

(10)

Brauhofstraße 7
07745 Jena
Tel: 03641-22540
Web: http://www.advo-kontor.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Medizinrecht, Erbrecht, GmbH-Recht, Umsatzsteuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90820 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche und schnelle Beantwortung meiner Fragen. Sie haben mir sehr geholfen. Freundliche Grüße H. Schmidt ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Generell wurde die Frage beantwortet, aber mit seinem Wissen hätte er etwas mehr auf die Intention eingehen können und verständlicher und umfassender antworten können. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute Antwort und schnelle Reaktion auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER