Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer ist erziehungsberechtigt?


17.03.2006 14:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag,
ich bin in zweiter Ehe verheiratet und habe aus meiner ersten Ehe zwei Kinder, 14 und 11 Jahre alt. Mein Ex-Mann ist verstorben. Mein Ehemann kümmert sich sehr um seine (Stief)-Kinder. Nun meine Frage:Ist er erziehungsberechtigt oder sind dies nur die leiblichen Eltern? Dürfte er z.B. ein Zeugnis unterschreiben (steht ja immer darunter:Unterschrift durch einen Erziehungsberechtigten) oder die Kinder z.B. bei einem Zeugenverhör begleiten? Auch bei dem Führerschein ab 17 ist ja Voraussetzung, dass ein Erziehungsberechtigter den 17-jährigen begleitet.

Vielen Dank für die Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragstellerin,
gemäß § 1687b hat der Ehegatte eines allein sorgeberechtigten Elternteils, der nicht Elternteil des Kindes ist, im Einvernehmen mit dem sorgeberechtigten Elternteil die Befugnis zur Mitentscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens des Kindes.
Bei Gefahr in Verzug ist der Ehegatte dazu berechtigt, alle Rechtshandlungen vorzunehmen, die zum Wohl des Kindes notwendig sind. Der sorgeberechtigte Elternteil ist unverzüglich zu unterrichten.
Das Zeungis sollte allerdings von Ihnen unterschrieben werden. Wenn Sie damit einverstanden sind, sehe ich keine Hinderungsgründe, weshalb nicht Ihr Ehegatte die Kinder zum Führerschein begleitet, sie sollten ihr Einverständnis allerdings gegenüber der jeweiligen Stelle schriftlich mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Martina Hülsemann
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER