Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Was soll ich tun, wenn die Anwältin meiner Frau die Scheidung ständig durch alle möglichen Forderung


| 04.04.2006 16:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Meine Frau und ich wollen geschieden werden, können uns aber nicht über den nachehelichen Unterhalt und die Vermögensauseinandersetzung einigen. Es gibt ein EFH und 3 ETW, die je zur Hälfte im Grundbuch eingetragen sind. Dabei habe ich eine EFH-Hälfte in die Ehe eingebracht und die zweite Hälfte von meiner ersten, geschiedenen Ehefrau erworben. Wir leben jetzt schon über 3 Jahre getrennt, dabei versucht die Rechtsanwältin meiner Frau die Scheidung ständig durch alle möglichen Forderungen zu verzögern, damit meine Ehefrau den für Sie erheblich höheren Getrenntlebendunterhalt so lange wie möglich in Anspruch nehmen kann.
Was soll ich tun, ich habe übermorgen wieder einen Termin beim Familiengericht?
04.04.2006 | 16:31

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

wenn Sie seit drei Jahren nicht mehr in einer häuslichen Gemeinschaft leben, dann können Sie einseitig gem. § 1564, 1565 BGB den Scheidungsantrag bei Gericht einreichen. Dies gilt immer dann, wenn die Ehe gescheitert ist. Dies wird immer dann angenommen, wenn die früheren Eheleute seit einem Jahr getrennt leben.

Im sogenannten Verbundverfahren sollten Sie dann auch gleichzeitig den nacheehlichen Ehegattenunterhalt regeln lassen. Verbundverfahren bedeutet, dass das Gericht auf Ihren Antrag sowohl die Scheidung ausspricht als auch die Höhe des nachehelichen Unterhalts regelt.

Wenn Sie keinen Ehevertrag haben, findet im übrigen die Regeln des Zugewinnausgleichs Anwendung. D.h. derjenige, der in der Ehezeit mehr verdient hat als der andere, muss die Hälfte dieses Mehrverdienstes an den anderen Ehegatten auszahlen.
Wenn Sie allerdings beide Hälften des EFH in die neue Ehe eingebracht haben, dann fallen diese Vermögenswerte nicht zu Ihren Lasten in den Zugewinnausgleich. Dann handelt es sich um Anfangsvermögen das kein Zugewinn darstellt.

Des Weiteren hat ein Scheidungsantrag den Vorteil, dass das Vermögen, das Sie nach Einreichung des Scheidungsantrages erwerben, nicht mehr zu ihren Lasten in den Zugewinn fällt.

Im Rahmen des Verbundverfahrens können Sie natürlich auch versuchen einen Unterhaltsvergleich zu schließen. Beispielsweise kann man sich darüber vergleichen, dass die Ex-Ehefrau mehr Zugewinnausgleich bekommt als Ihr zustünde, dafür verzichtet Sie im Gegenzug aber auf nachehelichen Ehegattenunterhalt.

Hierfür sollten Sie aber unbedingt einen Anwalt vor Ort kontaktieren, der den nachehelichen Unterhaltsanspruch erst einmal ausrechnet. Unter Umständen muss er bei Ihrer getrennt Frau erst einmal Auskunft über Ihre Einkünfte einholen.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort helfen

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat auf meine Frage allgemein geantwortet, das weiß ich selber, schade, hatte von einem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Familienrecht mehr erwartet. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
2/5.0

Hat auf meine Frage allgemein geantwortet, das weiß ich selber, schade, hatte von einem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Familienrecht mehr erwartet.


ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht