Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragslaufzeit / Formulierung im Arbeitsvertrag

01.08.2011 08:42 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin derzeit Angestellte im Rahmen eines Dualen Studiums (Studium + Vollzeitbeschäftigung parallel) und habe einen Vertrag für eine praktizierende Studentin. Meine Abschlussarbeit habe ich bereits vor wenigen Wochen abgegeben, das Studium wird also mit Bekanntgabe der letzten Note beendet sein.

Meine Frage bezieht sich nun auf die Formulierung der Vertragslaufzeit im meinem Arbeitsvertrag, worin Folgendes steht:
"Das Arbeitsverhältnis endet mit Bekanntgabe des Bestehens oder Nichtbestehens des Studiums, spätestens jedoch mit Ablauf des sechsten Semesters."

Grundsätzliche Frage: ist diese Formulierung rechtens, da kein fixer Endtermin genannt ist?
Wenn ja: da das sechste Semester am 14.9.2011 endet, ist es richtig, dass der Vertrag somit auch zu diesem Zeitpunkt endet, obwohl möglicherweise noch nicht alle Ergebnisse seitens der FH vorliegen?
Der Zeitpunkt des Vertragsendes ist für mich deshalb so wichtig, da ich bereits ein anderweitiges Vertragsangebot zum 15.9.2011 angenommen habe und nun aber sichergehen möchte, dass mein derzeitiges Arbeitsverhältnis zu diesem Zeitpunkt dann auch beendet ist.

Falls das Arbeitsverhältnis Ihrer Einschätzung nach über den 15.9.11 hinaus besteht, welche Möglichkeiten habe ich als Arbeitnehmer, rechtzeitig aus meinem derzeitigen Arbeitsverhältnis auszutreten, ohne dass mein Studium als nicht beendet gilt?

Herzlichen Dank bereits vorab für die Klärung meiner Frage.


Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworten und vorab darauf hinweisen, dass dieses Forum nur geeignet ist, einen groben Abriss über die rechtliche Lage zu erteilen und kein tiefgründiges Mandantengespräch ersetzen kann, insbesondere das Weglassen wesentlicher Angaben kann das Ergebnis der Beantwortung beeinflussen.


Die in Ihrem Vertrag verwandte Formulierung, zur Beendigung des Vertragsverhältnisses mit Bekanntgabe des Bestehens oder Nichtbestehens des Studium, spätestens jedoch mit Ablauf des 6. Semesters, ist nicht zu beanstanden und damit voll wirksam. Hierbei handelt es sich lediglich um einen befristeten Vertrag im Sinne der TzBfG (Teilzeit - Befristungsgesetz). Begründet ist die Befristung darin, dass das Arbeitsverhältnis begleitend zum Studium erfolgt. Ist der Zweck erfüllt, so endet das Arbeitsverhältnis. Es ist hierbei hinreichend bestimmt, wenn der Beendigungszeitpunkt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse abstellt oder aber den Zeitablauf von sechs Semestern festgelegt. Insbesondere der Zeitablauf des 6. Semesters ist im Zeitpunkt des Vertragsschlusses hinreichend bestimmbar geswesen, so dass eine Benachteiligung des Arbeitnehmers nicht vorliegt. Möglicherweise könnte vorliegend sogar das BBiG (Berufsbildungsgesetz) eingreifen. Die ist bei ausbildungsintegrierten Studiengängen der Fall, die eine Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz einschließen. Soweit dies in Ihrem Fall gegeben ist, was mangels Kenntnis der genauen Ausbildung derzeit nicht beurteilt werden kann, so würde sogar § 21 BBiG eingreifen. Dieser sieht vor, dass das Berufsausbildungsverhältnis mit Ablauf der Ausbildungszeit endet. Besteht der Auszubildende vor Ablauf der Ausbildungszeit die Abschlussprüfung, so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Ergebnisses durch den Prüfungsausschuss. Insoweit ist die in Ihrem Vertrag verwandte Regelung sogar gesetzlich geregelt. Ihre Wirksamkeit lässt sich somit, soweit anwendbar, aus § 21 BBiG ableiten.

Ausgehend von der Wirksamkeit der vertraglichen Regelung, die zweifelsfrei anzunehmen ist, endet der Vertrag tatsächlich mit Ablauf des 14.09.2011, auch wenn die Prüfungsergebnisse noch nicht bekanntgegeben wurden, da Ihre Ausbildung wohl eine Ausbildungszeit von 6 Semestern umfasst..

Sie scheiden damit rechtzeitig aus, so dass Sie am 15.09.2011 Ihre Arbeitsstelle antreten können.

Ich hoffe, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und verbleibe

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort. Besser geht es nicht. Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Super. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Innerhalb einer Stunde hatte ich meine Antwort die mir wirklich weiterhilft. Herzlichen Dank dafür ...
FRAGESTELLER