Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung bei Kind in Ausbildung

| 21.08.2019 14:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
ich hätte gerne gewusst ob der Vater meiner 3 Kinder tatsächlich keinen Unterhalt für meine 2 (von 3 Kindern) in Ausbildung befindenden Kindern zahlen muss.
1. der Vater verdient ca 6000€ netto (er ist in der Schweiz berufstätig)
2. mein ältestes Kind ist 20 Jahre alt und in der Ausbildung, in der er 500€ netto verdient.
3.Ich wohne in Deutschland doch durch meine Berufstätigkeit in Luxemburg (Verdienst 2300€ netto bei 20 Std/Woche) bekomme ich Kindergeld von Luxemburg i.H. v. 1103€ für 3 Kinder dh 368€ pro Kind.
4. Mein 2. Sohn ist 17 Jahre alt und ist ebenfalls in der Ausbildung, in der er auch 500€ netto verdient.
5.Mein 3. Kind ist 14 Jahre alt und geht zur Schule. Für sie bekomme ich 450€ Unterhalt vom Vater. Für keinen der beiden Kinder in Ausbildung bekomme ich bzw bekommt mein volljähriger Sohn Unterhalt vom Vater. Ist das korrekt?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen,
C.B.

21.08.2019 | 15:17

Antwort

von


(567)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ich vermute, dass alle Kinder noch bei Ihnen wohnen.

Für ein volljähriges Kind im Haushalt eines Elternteils liegt der Höchstbedarf bei 844 €. Darauf sind das ganze Kindergeld, hier also 368 € und die eigenen Einkünfte, verringert um 90 € Ausbildungsmehrbedarf anzurechnen. Hier bleibt ein Betrag von 66 €, der zwischen den Eltern gequotelt werden muss. Wegen des deutlich höheren Einkommens hat der Vater hier geschätzt zwischen 50 und 60 € zu zahlen.

Der 17jährige hat einen Bedarf von 762 €. Nach Abzug des hälftigen Kindergeldes bleiben 578 €. Solange er nicht volljährig ist, wird die Hälfte des nach Abzug des Mehrbedarfs verfügbaren Einkommens angerechnet, also 210 €. Es bleiben 368 €, die der Vater zahlen müsste.

Allerdings kann der Vater ggf. geltend machen, dass die Lebenhaltungskosten in der Schweiz höher sind. Dann würden hier Abschläge von seinem Einkommen vorgenommen, die den Unterhalt reduzieren. Dass insbesondere für den 17jährigen gar kein Unterhalt mehr geschuldet wäre, halte ich aber auch bei einer Reduzierung der väterlichen Einkünfte für extrem unwahrscheinlich.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Bewertung des Fragestellers 23.08.2019 | 07:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die klare Antwort

"
Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.08.2019
5/5,0

Vielen Dank für die klare Antwort


ANTWORT VON

(567)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht