Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung Volljähriger bei Titel


14.09.2007 06:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo,
leider muss ich noch mal nachhaken wegen der Unterhaltszahlung bei meinem volljährigen Sohn.

In 2005 wurde ein Titel erwirkt, weil der Kindesvater nicht immer das gezahlt hat, was er sollte. Dieser Titel hat keine Frist, geht also anscheinend über die Volljährigkeit hinaus.

Ich habe den Unterhalt so berechnet, wie wir es in meinen Vorfragen besprochen haben.
Ausbildungsgeld 318 Euro netto minus 90 Euro = 228 Euro plus Kindergeld 154 Euro = 382 Euro
Unterhalt (beide Nettogehälter der Eltern, Stufe in D´Tabelle suchen) = 530 Euro. 530 - 382 = 148 Euro, gequotelt (aufgeteilt) auf beide Elternteile = 76 Euro Mann/72 Euro Frau

Heute Morgen rief mich der Kindesvater an und meinte, dass er irgendwann die Schnauze voll hat vom Zahlen. Sein Sohn wäre selbst dafür verantwortlich und er müsse das Geld einfordern. Da ich meinen Sohn kenne, wird er drauf eingehen und ihm das Geld überlassen, weil sein Vater gut auf arm machen kann.

Ich habe dem Kindesvater erklärt, dass dies richtig sei, dass sein Sohn es selbst einfordern muss, aber er doch wohl nicht seinem Sohn, der gerade mit der Ausbildung begonnen hat, seinen zustehenden Unterhalt vorenthalten möchte. Weiterhin sagte ich ihm, dass ich doch auch in Bar auftreten muss.

Naja alles wieder auf die Tränendrüse gemacht, was bei mir aber nicht mehr zieht. Dies habe ich mir jahrelang anhören müssen.

Jedenfalls meine Frage: Der Titel besteht für 2 Kinder (meine Tochter ist 16 und wohnt auch bei mir. Dieser Titel hat aber kein Beendigungsdatum und läuft über 500 Euro im Monat.
Kann ich den Titel weiterhin einsetzen, wenn der Kindesvater für den 18-jährigen nicht zahlen will?

Ich hatte mal gelesen, dass, wenn ein Kind volljährig ist, zu Hause wohnt und in der Ausbildung ist sowie ein Titel besteht, dieser weiterhin seine Gültigkeit hat und auch nach dem Titel weiter gezahlt werden muss, bis die Kinder fertig mit der Ausbildung sind.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Anwalt / Anwältin ersetzen kann.

Die rechtliche Beurteilung kann unter Umständen anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen, wenn bestimmte Angaben hinzugefügt oder weggelassen werden.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wie folgt:

Sollte der Unterhaltstiel tatsächlich keine zeitliche Begrenzung aufweisen, so können Sie bzw. Ihr Sohn auch weiter aus diesem den Unterhalt verlangen. Nur wenn der Titel die Regelung enthält, dass dieser bis zur Volljährigkeit des Kindes gelten soll, können aus dem Titel auch keine Rechte mehr geltend gemacht werden.

Somit kann der Kindesvater nicht einfach die Unterhalszahlungen für Ihren Sohn einstellen. Vielmehr müsste er Abänderungsklage einreichen um die Vollstreckbarkeit des vorhandenen Titels herbeizuführen.

Allerdings sollte beachtet werden, ob nicht durch die Volljährigkeit ein höherer Anspruch gegenüber dem Kindesvater besteht. In einem solchen Fall müsste eine Abänderung durch Ihren Sohn verlangt werden.

Ihr Sohn hat grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch, solange er sich in der (ersten) Ausbildung befindet. Dies folgt daraus, dass Kinder in der Regel nicht ihren eigenen Unterhalt während der Ausbildung bestreiten können.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit der Antwort weiterhelfen. Sollten Sie noch weiteren Klärungsbedarf haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Tuillier
Rechtsanwalt


info@rechtsanwalt-tuillier.de
www.rechtsanwalt-tuillier.de

Nachfrage vom Fragesteller 14.09.2007 | 12:21

Wenn meine Tochter nächstes auch volljährig ist, in der allgemeinen Schulbildung ist (Gymnasium), werden dann auch beide Elternteile in bar herangezogen oder zählt sie zu den previligierten Volljährigen, die noch zu Hause wohnen und nach der Düsseldorfer Tabelle vom Kindesvater bezahlt wird?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.09.2007 | 12:35

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ihre Tochter gehört ab diesem Zeitpunkt wohl zu den privilegierten Volljährigen. Dies hat jedoch nicht zur Folge, dass nur der Vater unterhaltsverpflichtet ist. Vielmehr sind auch hier beide Elternteile ab der Volljährigkeit zum Barunterhalt verpflichtet. Dies bedeutet, dass eine Berechnung, ähnlich wie bei Ihrem Sohn zum jetzigen Zeitpunkt, vorzunehmen ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Tuillier
Rechtsanwalt

info@rechtsanwalt-tuillier.de
www.rechtsanwalt-tuillier.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER