Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt nach Volljährigkeit der Kinder


| 31.07.2006 16:45 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Frage 1: Meine Kinder (19 und 17 J.) werden in 1 bzw. 2 Jahren ihre Schule beenden und studieren. Sie leben seit meiner Scheidung (1997) nach 10 jähr. Ehe weiterhin bei mir. Ich nahm vor 12 Jahren eine Halbtagsstelle an und bekomme nach erfolgloser Suche keine weitere Anstellung. Ich verdiene im Moment ca. 950 Euro netto (Steuerkl. 2) Ich bekomme Unterhalt für die Kinder und für mich. Mein Ex Mann verdient als Psychotherapeut ca. 3500 Euro netto. Nun sagt er, dass der Unterhalt für mich nach dem Schulabschluß meiner Kinder wegfällt. Weiterhin sagt er, dass ich für meine Kinder, falls sie studieren auch Unterhalt zahlen muß. Gibt es eine eindeutige Rechtslage? auch nach der Reform des Unterhalts Gesetzes, die ja ab 2007 gelten soll.
Vielen Dank für eine schnelle Antwort

-- Einsatz geändert am 31.07.2006 16:46:18

-- Einsatz geändert am 31.07.2006 17:19:36

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

1. zunächst ist bezüglich des Kindesunterhalts anzumerken, dass Ihre Kinder grundsätzlich Anspruch auf Finanzierung einer Ausbildung bis zum Berufsabschluss haben. D.h. Sie und Ihr Ex-Ehemann müssen bis zum Ende des Studiums Unterhalt zahlen.

Ein volljähriges Kind hat keinen Anspruch mehr auf Naturalunterhalt (Betreuung), sondern nur noch auf Barunterhalt (Geld). Gegenüber volljährigen Kindern sind daher beide Eltern barunterhaltspflichtig, und zwar auch derjenige Elternteil, bei dem das Kind lebt.

Für den Barunterhalt eines volljährigen Kindes haften generell beide Elternteile. Das heisst, mit Eintritt der Volljährigkeit haben grundsätzlich beide Eltern, d.h. auch Sie, Unterhalt in Geld zu zahlen. Sie können dem nicht entgegenhalten, dass Sie (weiterhin) Naturalunterhalt leisten. Der Naturalunterhalt kann aber teilweise mit dem Barunterhalt verrechnet werden.

Da Sie und Ihr Ex-Mann barunterhaltspflichtig sind, stellt sich die Frage, wie der Unterhaltsanspruch des Kindes auf beide Elternteile aufzuteilen ist. Keineswegs ist es etwa so, dass jeder Elternteil die Hälfte schuldet. Das wäre nur der Fall, wenn beide Eltern gleich viel verdienen. Vielmehr haftet jeder Elternteil (nur) anteilmäßig in Höhe seines unterhaltsrelevanten Einkommens abzüglich des Selbstbehalts. Eine genaue Berechnung sollte nach Vorlage der jeweiligen Belege und Unterlagen von einem Rechtsanwalt vorgenommen werden.

Natürlich müssen Sie in der Lage sein, den Unterhalt zu zahlen. Bei Ihnen dürfte der Selbstbehalt von 1.100,- € (gegenüber volljährigen Kindern) unterschritten sein.
Kann also z.B. die an sich ebenfalls barunterhaltspflichtige Mutter nichts zahlen, weil sie kein Einkommen hat, so führt dies nicht dazu, dass der Vater den ganzen Unterhalt allein zahlen muss. Er muss maximal den Betrag nach der Tabelle zahlen.

Die genaue Berechnung des Unterhalts sollte bei Vorlage der jeweiligen Belege und Unterlagen ein Rechtsanwalt vornehmen. Ich empfehle Ihnen daher zu gegebener Zeit die Konsultierung eines Rechtsanwalts.

2. bezüglich Ihrer Unterhaltsansprüche ändert sich eigentlich nichts, denn nach § 1574 Abs. 1 BGB muss der geschiedene Ehegatte eine ihm angemessene Erwerbstätigkeit ausüben. Maßgeblich ist seine Ausbildung, sein Alter, seine Gesundheit, die ehelichen Lebensverhältnisse, die Dauer der Ehe und die Dauer der Erziehung bzw. Pflege eines gemeinsamens Kindes.

Ihnen ist bereits seit dem vollendeten 16.Lebensjahr Ihrer Kinder die Aufnahme einer Vollbeschäftigung zumutbar. D.h. Ihr Ex-Mann könnte von Ihnen verlangen, eine Vollzeitbeschäftigung zu suchen (Bewerbungen schreiben)und bei Erfolg aufzunehmen.

Solange Sie nicht aufgrund der Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung wesentlich mehr verdienen, wird Ihr Ex-Mann zahlen müssen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen.



E. Korkmaz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, Ihre Antwort hat mir sehr geholfen "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER