Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt getrennte Ehefrau

| 24.06.2019 11:25 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Rechtsberatung- Mütterrente

Die Sachlage:
ich lebe getrennt von meiner Frau, alle beide sind Rentner
Sie hat zwei Kinder aus der ersten Ehe. Aus dieser ersten Ehe von meiner Frau bestehen keine Verpflichtungen, kein Versorgungsausgleich und nichts dergleichen dem ehem. geschiedenen Ehepartner gegenüber.

Wir haben zwei gemeinsame Kinder.
Alle vier Kinder sind erwachsen, keine Unterhaltsverpflichtung.

Ich bekomme meine Altersrente und meine Betriebsrente.
Sie bekommt ihre Altersrente und Mütterrente für vier Kinder (2,5 Punkte/Kind/Monat)

Seitdem es Mütterrente gibt, ist meine Frau der Meinung, ihre zwei ersten Kinder haben mit mir nichts zu tun (obwohl alle beide vom Anfang an zur Familie gehört haben und von mir mitversorgt wurden). Sie ist der Meinung, die Mütterrente für ihre Kinder gehört nur ihr. Von den gemeinsamen zwei Kindern darf ich bei der Berechnung des Unterhaltes die Mütterrente für ein Kind behalten.

Ergebnis: Sie hat bisher Mütterente für drei Kinder behalten und ich nur für ein Kind. Somit erfolgt ein Ungleichgewicht bei der Verteilung der Geldeinnahmen, dh, sie hat mehr Geld wie ich.

Nach dem Halbierungsprinzyp bin ich einer anderen Meinung: Mütterrente ist auch eine Einnahme und sollte auch zusammen mit den anderen Einnahmen durch zwei geteilt werden.

Ich habe mir sagen lassen: egal von wo und aus welchem Grund, sollen die Einnahmen in einem Topf geworfen und durch zwei geteilt werden.

Jetzt brauche ich Ihre Meinung damit ich bei der nächsten Unterhaltskompensation (ich habe mehr Einnahmen als sie), diese Tatsache mit in die Berechnung integrieren darf: Mütterrente für vier Kinder geteilt durch zwei.

Falls die Rechtslage so ist wie ich meine, kann ich das bisher zuviel bezahlte Geld zurückverlangen?, ab wann?

Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen.

24.06.2019 | 11:49

Antwort

von


(428)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Sie haben Recht: Bei der Berechnung des Unterhalts werden (insbesondere beim Unterhaltsberechtigten) alle Einkünfte, auch diejenigen, die nicht eheprägend waren, berücksichtigt.

Sie sollten auf einer Neuberechnung besteht, damit alle Einkünfte berücksichtigt werden. Für die Vergangenheit können Sie keine Rückforderungen stellen. Überzahlter Unterhalt wird im Zweifel verbraucht worden sein, so dass einer Rückforderung die Entreicherung entgegengehalten werden kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Bewertung des Fragestellers 26.06.2019 | 08:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.06.2019
5/5,0

Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !!


ANTWORT VON

(428)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Jetzt Frage stellen