Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt -Selbstbehalt


10.01.2007 17:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo

Ich möchte gerne eine Berechnung des Unterhalts, den ich für meine Frau und meine 2 Kinder bezahlen muss, und den Betrag der mir nach der Scheidung noch zur Verfügung steht.

Folgende Daten:

Nettoeinkommen nach der Scheidung : 2000 Euro
Kind 1 : 8 Jahre
Kind 2 : 3 Jahre
Scheidung nach 11 Jahren Ehe.
Ich lebe im eigenen Haus (70.000 Euro Schulden ) welches in meinem Besitz ( Gütertrennung ) ist.
Meine Frau lebt nun mit den 2 Kindern in einer Mietwohnung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

für die Berechnung des nachehelichen Unterhaltsanspruches ihrer Frau benötige ich auch deren Nettoeinkommen. Nutzen Sie insoweit bitte die Nachfragefunktion.

Nach überschlägiger Berechnung vorbehaltlich einer konkreten Prüfung werden Ihren Kindern Unterhaltsansprüche in Höhe von monatlich ca. 199 € für das 3jährige Kind und ca. 257 € für das 8jährige Kind zustehen. Kindergeldzahlungen an die Kindesmutter wurden bereits berücksichtigt.

Mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.01.2007 | 17:41

Meine Frau verfügt über kein eigenes Einkommen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.01.2007 | 11:41

Ihnen steht derzeit gegenüber der dann geschiedenen Frau ein Selbstbehalt in Höhe von 890 € zu. Die Kindesunterhaltsansprüche sind in jedem Fall vorrangig zu bedienen. Von Ihrem Nettoeinkommen sind daher zunächst die Kindesunterhaltsbeträge (ohne Kindergeldabzug) abzuziehen. Es verbleiben 1421 €. Die Hälfte davon würde Ihrer nicht erwerbstätigen und geschiedenen Frau zustehen. Da Ihnen Ihr Selbstbehalt verbleiben muß, verringert sich der nacheheliche Unterhaltsanspruch der Frau auf 531 €.

Ziehen Sie zur endgültigen Klärung jedoch einen Rechtsbeistand hinzu.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER