Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung -> Umzug erforderlich - ALG ?

| 28.03.2009 20:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Meine Tochter trennt sich - möchte mit den Kid's umziehen in unsere Nähe. Sie lebt im Moment 330 Kilometer entfernt.
Wenn sie ihre Stelle jetzt kündigt und hier in Stuttgart eine neue sucht, hat sie Anspruch auf eine Leistung von der Agentur ?
Sie ist nervlich total am Ende - eine Krankmeldung wäre richtig,
nach meinem Empfinden als Mutter.

Was kann ich ihr raten ?

Sie ist im öffentlichen Dienst, aber leider keine Beamtin mehr.
Danke.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Wenn Ihre Tochter von sich aus das Arbeitsverhältnis kündigt, dann löst Sie das Beschäftigungsverhältnis und läuft Gefahr von der Agentur eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld nach § 144 I Nr. 1 SGB III zu erhalten. Es kommt darauf an, ob ein wichtiger Grund für die Eigenkündigung vorgelegen hat, wobei Ihre Tochter diesen Grund beweisen muss. Allein die Trennung vom Ehemann ist kein wichtiger Grund, ebenso der Wunsch in Ihre Nähe zu ziehen. Es sei denn, dass Sie die Betreuung der Kinder übernehmen, damit die Tochter nach dem Umzug wieder einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Die Krankheit spielt keine Rolle, es sei denn Sie wäre dauerhaft und würde die Fortsetzung der Arbeitsstelle unmöglich machen. Ihre Tochter sollte sich bereits vor dem umzug an die Agentur in Stuttgart wenden und sich dort aktiv und nachweisbar um Arbeit bemühen. Eventuell besteht ja auch die Möglichkeit ich intern auf dem Dienstweg auf eine neue Stelle in Stuttgart zu bewerben.

Ohne den Nachweis solcher Bemühungen, wird eine Sperrzeit kaum zu vermeiden sein. Auf jeden Fall sollte vor Ausspruch der Kündigung das Gespräch mit der Agentur gesucht werden.


Nachfrage vom Fragesteller 28.03.2009 | 21:39

Na ja die Suche ist bereits im Gange, aber kann sie in diesem nervlich sehr belastendem gesundheitlichen Zustand eine neue Stelle bewältigen - ich denke eine kleine Pause von ca 2 Monaten um sich ihr Nest hier wieder einzurichten und den Kindern das einleben zu erleichern.
Danke für Ihre blitzschnelle Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.03.2009 | 14:19

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Tochter sollte sich krankschreiben lassen, soweit noch nicht geschehen. Wenn der Arzt eine entsprechende Krankschreibung ausstellt, dann wäre Ihre Tochter in der Lage den Umzug vorzubereiten und durchzuführen ohne direkt kündigen zu müssen.

So könnte ggf. ein nahtloser Übergang von einer Stelle zur nächsten gefunden werden. Es wäre natürlich gut wenn der Arzt die Notwendigkeit eines Umzugs bescheinigen könnte, dies kann dann ein wichtiger Grund für die Kündigung sein.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 28.03.2009 | 21:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 28.03.2009 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER