Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht in Deutschland mit Offshore Firma und keinem Wohnsitz in Deutschland

| 31.05.2013 06:02 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Wehle


Sehr geehrte Anwälte,

ich bitte um Info,

1. ob in folgender Konstellation irgendeine Steuerpflicht in Deutschland besteht:

- Ich habe eine Firma auf den Seychellen über die ich IT Services (Software) anbiete
- Meine Kunden kommen von überall auf der Welt, auch Deutschland
- Rechnungen an Deutschland werden mit Hinweis auf das Reverse Charge Verfahren verfasst
- Ich habe alle Wohnsitze in Deutschland abgemeldet
- Ich befinde mich zu keinem Zeitpunkt in Deutschland, (reise in der Welt herum)
- Firmenkonto ist in HongKong

2. ob ich die Einnahmen meiner Firma und/oder die Auszahlung meines "Gehalts" auf der Steuererklärung in Deutschland angeben muss?


Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für die eingestellte Frage. Diese möchte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben und in Ansehung des Einsatzes wie folgt beantworten.

zu 1.) Eine Steuerpflicht würde sich aus § 1 EStG für natürliche Personen bzw. aus § 1 KStG für Körperschaften ergeben. Beiden Vorschriften inne wohnend ist das Tatbestandsmerkmal des Wohn- bzw. Geschäftssitzes im Inland.
Das Inland wird in den genannten Vorschriften definiert als zum Inland im Sinne dieses Gesetzes gehört auch der der Bundesrepublik Deutschland zustehende Anteil am Festlandsockel.

Nach Ihrer Darstellung verfügen Sie nicht über einen Wohnsitz (§ 8 Abgabenordnung – AO) oder gewöhnlichen Aufenthalt (§ 9 AO) in Deutschland. Mit der Folge, dass Sie in Deutschland nicht unbeschränkt steuerpflichtig sind.

Eine beschränkte Steuerpflicht für deutsche Staatsangehörige, die im Inland weder Wohnsitz noch gewöhnlichen Aufenthalt haben UND zu einer inländischen Körperschaft in einem Dienstverhältnis stehen und dafür Arbeitslohn beziehen, ergibt sich aus § 1 Abs. 2 EStG.

Danach würde eine Steuerpflicht für Sie in Deutschland entfallen. Aus Ihren Schilderungen entnehme ich jedoch, dass Sie so richtig gar keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in irgendeinem Land der Welt haben.
Hier ist Vorsicht geboten, da die Auslegung des Begriffes „gewöhnlicher Aufenthalt" von den Behörden und Gerichten recht weit gefasst wird und Sie im Notfall nachzuweisen hätten in einem Land der Welt unbeschränkt steuerpflichtig zu sein.

Ihre Firma hat ihren Sitz an den Seychellen und unterliegt damit keiner steuerlichen Verpflichtung gegenüber dem deutschen Staat nach § 1 KStG.

zu 2.) Die Einnahmen Ihrer Firma, soweit es sich um eine juristische Person handelt, sind nicht in Deutschland aufgrund des Firmensitzes außerhalb des Inlandes erklärungspflichtig.

Ihr persönliches Einkommen ist nur insoweit gegenüber den deutschen Finanzbehörden erklärungspflichtig, als dass die o.g. Voraussetzungen erfüllt waren, also bis zum Tag der Ausreise aus Deutschland.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wehle, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.06.2013 | 02:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Infos"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen