Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht in Deutschland bei Wohnsitz im Ausland

| 07.01.2009 13:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Anwaeltin, sehr geehrter Anwalt,

seid 2006 lebe ich aus beruflichen Gruenden in Aegypten und habe dort auch meinen gewoehnlichen Aufenthaltssitz. Ich arbeite dort fuer einen aegyptischen Arbeitgeber, von dem ich auch mein monatliches Gehalt bekomme.

Ich bin deutscher Staatsbuerger, ledig, keine Kinder.

Ca. 40-50 Tage (aufsummiert) im Jahr halte ich mich in Deutschland auf. Hier habe ich nach wie vor eine Mietwohnung.

Ich wuerde gerne wissen:

Fallen auf mein Gehalt aus nichtselbststaendiger Taetigkeit in Deutschland Einkommenssteuern an, wenn ich zusaetzlich zu meinem gewoehnlichen Aufenthaltssitz in Aegypten einen Wohnsitz in Deutschland habe? Meines Wissens nach besteht ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Aegypten und Deutschland.

Sind Einkuenfte aus Kapitalertraegen (bei internationalen Banken) in Deutschland bei obiger Konstellation steuerpflichtig, wenn ich einen Wohnsitz in Deutschland habe?

Ergaeben sich moeglicherweise Veraenderungen bei der Besteuerung, wenn ich keinen Wohnsitz in Deutschland mehr haette?

Besten Dank im Vorraus fuer ihre Hilfe!

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zwischen Deutschland und Ägypten besteht tatsächlich ein Dopperbesteuererungsabkommen (DBA).

Aus diesem DBA ergibt sich dann auch, in welchen Staat Sie für welche Steuern zu besteuern sind.

Art. 4 des DBA regelt, als in welchem Vertragsstaat eine Person als ansässig gilt.
Nach Art. 4 Abs. 1 gilt eine Person als in dem Staat ansässig, in welchem Sie aufgrund des Rechts des Staates steuerpflichtig ist.
Dies wäre die Steuerpflicht nach § 1 EStG, nach welchem Sie unbeschränkt steuerpflichtig wären, wenn Sie Ihren Wohnsitz oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Ein Wohnsitz ist in der Regel erst gegeben, wenn Sie eine Wohnung nicht nur vorübergehend nutzen. Nach meiner Ansicht kann dies bei Ihnen angenommen werden und auch Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben Sie nach Ihren Angaben in Ägypten.

Damit sind Sie in Deutschland nicht unbeschränkt steuerpflichtig.
Danach käme nur noch eine beschränkte Steuerpflicht nach § 1 Abs. 4 EStG in Betracht, wofür allerdings inländische Einkünfte gegeben sein müssten.
Nach Ihren Angaben haben Sie lediglich Einkünfte des ägyptischen Arbeitgebers und von internationalen Banken, demnach scheidet auch eine beschränkte Steuerpflicht aus.

Es kann sein, dass Sie nach dem ägyptischen Recht bereits in Ägypten steuerpflichtig sind. Da ich dies aber nicht überprüfen kann, sind Sie zumindest aufgrund Ihres gewöhnlichen Aufenthaltes in Ägypten und Ihrem Lebensmittelpunkt in Ägypten nach Art. 4 Abs. 2 a des DBA in Ägypten ansässig.

Aufgrund Ihrer Ansässigeit in Ägypten ergibt sich für die Besteuerung Ihres Gehaltes nach Art. 15 des DBA, dass die Besteuerung auch nur in Ägypten vorgenommen wird.

Für Zinsen ergibt sich aus dem DBA (Art. 11) folgende Regelung. Erzielen Sie z.B. in Deutschland Zinsen und diese werden dann an Sie in Ägypten ausgezahlt, dann können die Zinsen in Ägypten besteuert werden. Der Staat, in dem die Zinsen erzielt werden (z.B. hier Deutschland) darf die Erträge aber trotzdessen noch besteuern. Die Steuern werden dann direkt an der Quelle erhoben.
Da Sie aber von internationalen Banken geschrieben haben, müssten Sie entsprechend der jeweiligen Länder überprüfen lassen, in welchem Land die Zinsen zu versteuern sind, wobei in aller Regel die Steuern bereits an der Quelle erhoben werden und damit dann abgegolten sind.

Für Sie bedeutet dies aber hinsichtlich Ihrer Mietwohnung in Deutschland folgendes:
Ihr Gehalt wird aufgrund Ihres gewöhnlichen Aufenthaltes in Ägypten besteuert. Bezüglich der Zinserträge aus internationalen Banken müssten Sie dies anhand der jeweiligen Länder der Banken gesondert überprüfen, in welchem Land Sie dafür sterupflichtig sind.

Soweit Sie keine (Zins-)Einkünfte in Deutschland erzielen, sind Sie hier nicht steuerpflichtig, solange Sie die WOhnung nicht ständig bewohnen, sondern nur vorübergehend (z.B. Urlaub o.ä.) und Ihren Lebensmittelpunkt in Ägypten haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage zu Ihrer Zufriendenheit beantworten. Benutzen Sie bei Verständnisfragen bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Nachfrage vom Fragesteller 07.01.2009 | 14:28

Vielen herzlichen Dank fuer die schnelle und kompetente Beantwortung meiner Fragen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.01.2009 | 14:38

Vielen Dank.

Gerne stehe ich Ihnen auch bei weiteren Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Christine Böttger
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 09.01.2009 | 08:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Jetzt Frage stellen