Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht Nebenwohnsitz Niederlanden (kein Ferienhaus!)

18.10.2016 08:59 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind deutsche Staatsbürger - leben und arbeiten (selbstständig) aber seit 10 Jahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Gern würden wir im kommenden Sommer ein Haus in Maastricht kaufen. Wir möchten das Haus vorerst für unsere Sommeraufenthalte (ca. 6 Wochen) nutzen. Wir möchten das Haus nicht vermieten. Zum jetzigen Zeitpunkt planen wir, dass unsere gemeinsamen Kinder und ich in 2-3 Jahren ganz nach Maastricht (Hauptwohnsitz) ziehen und mein Mann etwa 1-2 Jahre später auch. Ferner wird er seine Firma zu diesem Zeitpunkt verkaufen und der Erlös soll unseren "Lebensabend" finanzieren.

1. Wie werden wir besteuert, solange wir die Immobilie ausschliesslich 6 Wochen im Jahr bewohnen und nicht vermieten?

2. Wie werden wir besteuert, wenn unsere gemeinsamen Kinder und ich unseren Hauptwohnsitz nach Maastricht verlegen? Ist mein Mann dann voll steuerpflichtig aus seinen Einnahmen in den U.A.E.?

3. Wie müssen wir unser "Vermögen" versteuern, wenn wir beide unseren Hauptwohnsitz nach Maastricht verlegen?

Herzlichen Dank und Liebe Grüße D.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Ich gehe von folgenden Parametern aus:

a) deutsche Staatsbürger
b) jeweils selbständige Arbeit in den VAE seit 10 Jahren
c) fester Wohnsitz in den VAE seit 10 Jahren.

Sie sind in Deutschland weder unbeschränkt noch beschränkt steuerpflichtig.

In den Niederlanden gilt das Einkommensteuergesetz. In den Niederlanden ansässige Personen unterliegen mit ihrem Welteinkommen der unbeschränkten Steuerpflicht.

Für die Steuerpflicht in den Niederlanden sind nachfolgende Punkte maßgeblich

- gewöhnlicher Aufenthalt der Familie in Holland
- ständiger Wohnsitz in Holland.

Eine Einkommensteuerpflicht für nicht in Holland wohnende Personen kommt nur in Betracht bei Einkünften

- aus einer Tätigkeit in Holland,
- aus einer wesentlichen Beteiligung in Holland und
- aus Sparen und Anlegen in Holland.

zu 1.

Nach dem holländischen Steuerrecht können auch fiktive Gewinne einer Ferienimmobilie besteuert werden. Eine derartige Besteuerung kommt hier insoweit in Betracht.
Dabei ist unerheblich, ob Sie mit der Ferienimmobilie tatsächliche Einkünfte generieren oder nicht.

Die Einzelheiten müssten Sie aber mit einem holländischen Kollegen klären, da es hier um holländisches Recht geht.

zu 2.

Nach dem oben Ausgeführten ist hier von einer unbeschränkten Steuerpflicht auszugehen.

zu 3.

Im Hinblick auf die Einkünfte aus Vermögen werden diese fiktiv und pauschal besteuert, wobei der Durchschnitt des Nettovermögens am Anfang des Kalenderjahres als Bemessungsgrundlage herangezogen wird.

Aktien, Anlagen, Wertsachen sowie Vermietung von Wohnungen an Dritte zählen hier zu dem Begriff des Vermögens. Abzugsfähig sind hier Verbindlichkeiten bis zu einem bestimmten Betrag (bei Eheleuten bis zu EUR 5.600).


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Da es hier im Speziellen um niederländisches Steuerrecht geht, sollten sie auf jeden Fall einen holländischen Kollegen mit einer abschließenden Prüfung der Sach- und Rechtslage beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 19.10.2016 | 11:30

Sehr geehrter Herr Roth,
zuerst - herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich dachte nun, dass sich ein deutscher Rechtsanwalt mit dem niederländischen Steuerrecht auch auskennt, da es ja sicherlich auch Abkommen zwischen Deutschland und Holland gibt und Holland ja auch in der EU ist. Wie verbindlich sind denn Ihre Aussagen...? Einen holländischen Steuerberater zur Rate zu ziehen - klingt für mich nicht besonders verbindlich da ich davon ausging, dass die Anwälte im Forum, die Fragen nur annehmen, wenn sie sich mit ihrer Antwort auch auskennen.

Soweit entnehme ich Ihrer Antwort, dass solange wir uns nicht permanent in den Niederlanden aufhalten (ab welchem Tagessatz spricht man denn von permanent?...in DE sind es ja 120 Tage soweit ich mich recht erinnere), fallen wir von der Steuer in die sogenannte "Box 3" - das heisst wir müssen unsere Immobilie versteuern (21%??) - unabhängig davon, ob ein Gewinn erzielt wird (ich hatte ja in meiner Ausgangsfrage bereits darauf hingewiesen, dass es sich nicht um ein Ferienobjekt handelt).

Zu Frage 2 -- Sobald die Kinder und ich, uns permanent in den Niederlanden aufhalten - ist auch mein Mann (obwohl Hauptwohnsitz weiterhin in VAE) auch komplett steuerpflichtig - oder nur der Unterhalt - den er mir und den Kindern zahlt?

Es wäre nett, wenn Sie nochmals kurz darauf eingehen könnten.

Herzlichen Dank und Liebe Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.10.2016 | 12:55

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Hier handelt es sich aber um Spezialwissen, wenn es um das holländische Steuerrecht geht. Das können Sie aus meiner Sicht nicht zwingend voraussetzen.
Nach Ihren Ausführungen, zumindest haben Sie dem nicht widersprochen, sind Sie in Deutschland weder beschränkt noch unbeschränkt steuerpflichtig.

Selbstverständlich gibt es ein DBA zwischen Deutschland und Holland. Dies ist hier aber gar nicht einschlägig. Zwischen den Niederlanden und den VAE existiert insoweit kein Doppelbesteuerungsabkommen.
Nach Ihrem Sachvortrag ist in der Konsequenz holländisches Recht betroffen.

Meine Aussagen, das deutsche Recht betreffend, sind selbstredend verbindlich. Sie haben ja auch mit Bedacht Ihren Wohnsitz in Deutschland aufgegeben und in die VAE verlegt, um mögliche erhebliche und unvorhergesehene Steuernachzahlungen an deutschen Fiskus zu vermeiden.

Eine der im deutschen Recht geltenden 183-Tage-Regelung entsprechende Variante ist dem holländischen Steuerrecht nicht zu entnehmen.

In Box 3 gilt die sog. Vermögensertragsteuer. Versteuert werden hier ein pauschaler Ertrag von 4 % des Vermögens. Die Berechnung erfolgt in diesem Zusammenhang über den Verkehrswert, wovon dann sämtliche Verbindlichkeiten abgezogen werden.
Dieser pauschale Betrag wird gegen einen bestimmten Satz von 30 % versteuert, so dass es am Ende die Vermögensertragsteuer 1,2 % ausmacht.

Es kann durchaus sein, dass Ihre Immobilie als Ferienobjekt eingestuft wird. Dies abschließend zu bewerten, bleibt aber der Einschätzung eines holländischen Kollegen vorbehalten.


zu Frage 2:

Die natürlichen Personen, die in den Niederlanden wohnen (inländische
Steuerpflichtige) sind unbeschränkt steuerpflichtig.

Die natürlichen Personen, die außerhalb der Niederlande wohnen, aber in
den Niederlanden steuerpflichtige Einkünfte beziehen (ausländische
Steuerpflichtige), sind beschränkt steuerpflichtig.

Wenn Ihr Mann seinen Wohnsitz in den VAE behält, ist er in Holland weder unbeschränbt steuerpflichtig noch beschränkt steuerpflichtig, da er in Holland keine steuerpflichtigen Einkünfte bezieht.

Sollten weitere Fragen offen sein, können Sie sich gerne per E-Mail (info@kanzlei-roth.de) mit mir in Verbindung setzen.



Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER