Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Seriosität einer sog. Werbeagentur


| 16.01.2005 11:25 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Meine Tochter will ums Verrecken "nebenher" ins "Showgeschäft". Sie ist realistisch genug, um einzusehen, dass sie ev. auch nur als Hintergrundstatistin eingesetzt wird.
Jetzt legte sie mir die Anmeldung für eine Werbeagentur vor... abgesehen von einem Fragebogen soll man mehrere Fotos einschicken für eine Setcard... soweitsogut.
Die Agentur bietet und fordert:
Präsentation mittels Foto in deren Internetauftritt... kostet fürs Einstellen 25€ und mtl. 10€. Angeblich läuft das so, dass sich mögliche Auftraggeber bei der Agentur melden, ihre Wünsche anhand der Online-Präsentation melden, die Agentur dann den Kontakt vermittelt zwischen Model und Auftraggeber. Pornographische Vermittlungen lehnt die Agentur auch ind en AGB´s strikt ab.
Mehr als die og Kosten fallen angeblich nicht an.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen das Vorhaben meiner Tochter, soll sie doch ruhig lernen, dass man nicht einfach so ein "Star" wird und das auch als Hintergrundstatist in einer (Beispiel) Kaugummiwerbung die Arbeit anstrengend und....öde sein kann.

Aber wie kann ich als Erziehungsberchtigte sicherstellen, dass diese Werbeagentur (HaGaTo in Traunstein) eine seriöse ist und nicht nur auf "Gebührenabzocke" aus ist?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Normalerweise verrechnen Modelagenturen eventuelle Gebühren mit der Gage des Models im Nachhinein. Im vorliegenden Fall ist dies nicht so. Es fallen auch monatliche Kosten an.
Da diese jedoch sehr gering sind und die Firma HaGaTo laut ihrem Web-Auftritt keine weiteren Honoraransprüche geltend macht, ist zu vermuten, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt.
Ihrer Tochter muss allerdings bewußt sein, dass Sie sämtliche Rechte an ihren Bildern (Fotos) auf unbestimmte Dauer an die Firma HaGaTo abtritt und diese eine unbegrenzte Verwertung vornehmen kann. Da aber ausschließlich seriöse Fotos (AGB) angenommen werden, sehe ich auch hier keine Gefahr.
Ob die Einschaltung der Agentur Ihrer Tochter allerdings zu Erfolg in der Modelbranche verhilft, kann von hier aus nicht eingeschätzt werden.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Möchte meiner Tochter so die Möglichkeit bieten, ihren Wunschtraum zumindest zu versuchen... und mit einem zu erwartenden Misserfolg rechne ich ohnehin... der gründet dann aber eben nicht an unserem Veto. Danke"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER