Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden von Ex-Mann einfordern/einklagen


29.11.2010 18:15 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack



Hallo,

noch waehrend unserer Ehe habe ich meinem Mann eine groessere Summe Geld geliehen, ca. 6000 Euro. Hierueber haben wir einen Darlehensvertrag abgeschlossen, den beide unterschrieben haben. Das war Anfang 2006. Details aus dem Vertrag habe ich leider gerade nicht vorliegen, aber die Rueckzahlung in geringen Summen war fuer spaeter entweder ab Sommer 2006 oder ab Januar 2007 vereinbart. Bis heute hat mein Mann, der einige persoenliche Schwierigkeiten hatte nichts zurueckgezahlt. Ich habe ihn nach unserer Trennung immer mal wieder muendlich darauf angesprochen und vor kurzem noch einmal schrifltich, aber keine Reaktion.

In diesem Jahr haben wir uns dann endlich scheiden lassen. Die Scheidung habe ich eingereicht, sie war einvernehmlich, mit einem Anwalt und ich habe alles bezahlt. Beim Scheidungstermin im April sicherte er mir muendlich zu, sich an den Scheidungskosten zu beteiligen. Im selben Mailverkehr (s.o.) habe ich nun noch einmal nachgefragt und bislang keine Reaktion erhalten.

Nun finde ich aber es ist genug.

Wie muss ich vorgehen, wenn ich moeglichst beide Summen (erste komplett, zweite anteilig) erfolgreich einfordern moechte?
Habe ich ueberhaupt eine Chance etwas wiederzubekommen?
Was passiert wenn er dem Gerichtsvollzieher (nach Mahnung, Mahnbescheid, kein Widerspruch seinerseits) sagt es gibt nichts zu holen bei ihm, obwohl er jetzt festangestellt ist?

Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Sie fragen nach der Vorgehensweise wegen einer Forderung aus einem Darlehensvertrag.

Sie sollten Ihren Ex-Mann unter Fristsetzung auffordern, Ihnen die Darlehenssumme zurück zu zahlen. Damit Sie für eine eventuelles späteres Verfahren einen Nachweis dafür haben, daß Ihre Zahlungsaufforderung zugegangen ist, sollten Sie diese schriftlich per Einschreiben und Rückschein senden. Als eine angemessene Frist für den Zahlungseingang wird man generell 2 Wochen annehmen können.

Wenn nach Ablauf der Frist keine Zahlung auf Ihrem Konto eingegangen ist können Sie einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung der Forderung beauftragen.

Allerdings könnte in Ihrem Fall die Verjährung problematisch werden. Darlehensschulden verjähren grundsätzlich nach 3 Jahren. Wenn der Anspruch auf Rückzahlung also im Sommer 2006 bestanden hat wäre er Ende 2009 verjährt. Im Jahr 2007 würde er Ende 2010 verjähren, in diesem Fall sollten Sie den Anspruch umgehend geltend machen.

Bei den Kosten für die Scheidung erscheint die Sache schwieriger, da dies nur mündlich vereinbart wurde. Hier stellt sich die Frage, ob Sie das bestehen der Forderung beweisen können, z.B. durch Zeugen.
Falls dies möglich ist gehen Sie genau so wie bei der Darlehensschuld vor.

Wenn Ihr Ex-Mann beide Forderungen nicht bestreitet sie bestehen gibt es dann die Möglichkeit einen Mahnbescheid zu beantragen.

Ein einfache Aussage Ihres EX-Manns, daß er nicht bezahlen kann würde dann sicherlich nicht mehr reichen. Insbesondere bei einer Festanstellung ist es dann auch möglich eine Lohnpfändung direkt beim Konto vorzunehmen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung auch über die Direktanfrage gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER