Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensfreiheitsrabatt Rückstufung


21.04.2007 10:02 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Hallo,
mein Sohn hatte im November 2006 mit dem Fahrzeug eines Freundes einen Auffahrunfall.
Den entstandenen Sachschaden am Fahrzeug seines Freundes hat mein Sohn bezahlt. Der gegnerischen Schaden wurde durch die FZG.-Haftpflichtversicherung des Vater´s bezahlt.
Nun kommt eine Forderung vom Vater des Freundes, über den das Fahrzeug versichert war.
Das er die Rückstufung des Schadensfreiheitsrabatt in der Haftpflichtversicherung ersetzt haben möchte.
Meine Fragen:
Ist eine Rückstufung in der Haftpflichtversicherung ein ersatzfähiger Schaden und muss den mein Sohn bezahlen?
Sollten wir für die Rückstufung aufkommen müssen,
woher wissen wir ob der o.g. Versicherungsvertrag noch besteht oder ob evtl. für ein neues Fahrzeug ein neuer Vertrag abgeschlossen wurde.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Vollkaskoversicherung ist ein Rückstufungsschaden als sogenannte "adäquate Folge des Unfalls" vom Schädiger zu erstatten.

Anders liegt es aber in der Haftpflichtversicherung.

Hier handelt es sich um einen nach BGB und StVG nicht ersatzfähigen allgemeinen Vermögensnachteil in Form eines Sachfolgeschadens, vgl. BGH, Az. VI ZR 36/05.

Ich hoffe Ihnen auf diesem Weg eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 21.04.2007 | 12:40

Danke für die schnelle Antwort,
wie ich daraus lese, hat der Versicherungsnehmer des PKW keinen Anspruch auf Schadensersatz für die Hochstufung in der Haftpflichtversicherung.
Da der VN jedoch mit einen Anwalt droht, wird er dort vermutlich auch kein Recht bekommen und muß diesen ggf. selbst bezahlen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.04.2007 | 12:48

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung ist dieses Ergebnis zu erwarten, trotzdem rate ich vor einer eventuellen gerichtlichen Auseinandersetzung zu einer absichernden Beratung bei einem Anwalt vor Ort, der im Gegensatz zur online-Beratung über eine erste rechtliche Orientierung hinaus eine abschließende Beurteilung nach Durchsicht aller Unterlagen treffen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER