Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Satzung Förderverein

17.08.2015 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Vereinsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Geschäftsordnung für eine Geschäftsführertätigkeit im Rahmen eines Vereins

In unsere Satzung soll die Berechtigung für den Geschäftsführer (Bankgeschäfte) wie folgt lauten:

§8 Geschäftsführung
1. Alle Kassengeschäfte werden vom Geschäftsführer geführt

2. Der Geschäftsführer hat jährlich in der Mitgliederversammlung sowie auf Aufforderung des Vorstandes einen Kassenbericht abzugeben.


3. Alle Bankgeschäfte bis zu einem im Vorstandsbeschluss festgesetzten Betrag, können vom Geschäftsführer alleine vorgenommen werden.

4. Bankgeschäfte, die den im Beschluss festgesetzten Betrag überschreiten, sind durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter zusätzlich zu unterzeichnen.

insbesondere Absatz 3 , ist dieser rechtlich so eintragungsfähig?

Es geht darum das die jetzige GF das seit 12 Jahren macht (wir fungieren auch als Arbeitgeber) und kann bis zu 3000 € ohne Zustimmung überweisen.
Sollte ein neuer GF gewählt werden, soll er erstmal von der Höhe her eingeschränkt sein.
Kann man das das in der Satzung so formulieren und durch Beschlüsse festsetzen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die angeführte Regelung ist grundsätzlich in Ordnung. Ich würde diese aber nicht in der Satzung verankern, sondern in eine Geschäftsordnung eigens für den Geschäftsführer.

2. Insoweit ist die Satzung nur dahingehend zu ändern, dass die festzulegende Aufgaben des Vorstandes auf einen Geschäftfsührer übertragen werden können. Die Durchführung der Aufgaben in der einer Geschäftsordnung erfolgt.

3. Der Vorteil einer Geschäftsordnung liegt darin, dass diese jederzeit durch den Vorstand abgeändert werden kann und nicht eine Satzungsänderung mit den entsprechenden Mehrheiten bedarf.

4. Im Ergebnis sollten Sie die angeführten Regelung in einer Geschäftsordnung für die Geschäftsführung einbringen. Die Geschäftsordnung darf dann aber keine Regelung enthalten, die über die Kompetenz des Vorstandes hinausgeht.

5. Diese Geschäftsordnung sollten dann noch um die Pflichten und Sorgfaltspflichten des Geschäftsführers ergänzt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen