Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rentenbesteuerung 50% Splitting - Rentnerin/Angestellter


| 10.12.2006 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Tag,
ich suche Jemanden, der Bescheid weiss in folgenden Sachverhalt.
Die Ehefrau hatte im Jahre 2005 eine EU-Rente von 11.592,-€ abzüglich einer Werbungskostenpauschale von 102,-€, wurden 5.694,-€ versteuert also 50%.
Der Ehemann hatte abzüglich seiner Werbungskosten 24.561,-€ zu versteuern. Daraus ergiebt sich laut Steuerbescheid die Gesamtsumme der Einkünfte von 30.255,-€. Daher wurde die Einkommenssteuer auf 1.686,-€ festgesetzt.
An den eigentlich steuerfreien Betrag von 7.664,-€ reicht die Rente der Frau mit 11.592,-€(50% = 5.796,-€) bei Weitem nicht heran. Wären beide Rentner, müssten doch erst ab einem Einkommen von 37.800,-€ Steuern gezahlt werden?
Hier kann doch nur eine Gesetzeslücke bestehen. Lohnt es sich das Finanzamt zu verklagen?
Sehr geehrter Herr,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist richtig, dass Rentner (verheiratet), erst ab einem Einkommen von über 37.800,-€ Steuern zahlen müssten. Für Einkünfte aus Kapitalerträgen, Betriebsrenten, Vermietung und Verpachtung, angestellter oder selbständiger Tätigkeit gelten andere Steuerregeln als für die (gesetzliche) Rente.
Eine mögliche angreifbare Ungleichbehandlung vermag ich nicht zu erkennen, da die Steuerregeln nur für verheiratete bzw- ledige Rentner gelten. Ein Gang zu dem Finanzgericht würde sich m.E. nicht lohnen.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: phermes1@gmx.de

Mit besten Grüßen

RA Hermes
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Korrekte Antwort. So weh sie mir auch tut. Danke "