Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rentenanspruch rechtswirksam durchsetzen

01.02.2011 20:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

ich hätte eine Frage zum Versorgungsausgleich ( Rentenanspruch) meiner Ehefrau (wir sind noch nicht geschieden). Wir waren zwei Jahre verheiratet und leben seit ca. 10 Monaten getrennt voneinander und haben zwei Kinder (5 und 4 Jahre alt). Wie ich weiß hat meine Frau einen Rentenanspruch an mich, da ich in diesen zwei Jahren mehr in die Rentenkasse eingezahlt habe wie sie (mein Verdienst 3500 Euro Netto und sie 1800 Euro Netto pro Monat). Ich möchte meiner Frau eine einmalige Zahlung anbieten – mein Problem ist nur, daß ich keinen Bezugspunkt für die Höhe eines solchen Betrags habe. Ist es überhaupt möglich einen solchen Vertrag (Verzieht auf den Rentenanspruch) rechtswirksam umzusetzen und wie kann man die Höhe einer solchen Zahlung ermitteln (macht es Sinn die jeweilige staatliche Rentenversicherung anrufen)?

Anmerkung: Wir haben keine weiteren Rentenversicherungen abgeschlossen (z.B. Riester-Rente, private Rentenversicherung usw.)

Mit freundlichen Grüssen

Michael211

01.02.2011 | 21:12

Antwort

von


(94)
Stettiner Str. 106
40595 Düsseldorf
Tel: 0176-43025411
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

nach dem seit 01.09.2009 geltenden Scheidungsrecht ist bei kurzer Ehedauer der Versorgungsausgleich nicht mehr zwangsläufig von Amts wegen durchzuführen. Bei einer Ehedauer von unter drei Jahren (inklusive Trennungsjahr) ist der Versorgungsausgleich nur noch auf Antrag einer der Parteien durchzuführen.

Sofern die Ehe länger als drei Jahre besteht, kann im Scheidungsverfahren der Verzicht auf den Versorgungsausgleich vereinbart werden. Dabei ist durch den jeweiligen Richter zu prüfen, ob dieser Verzicht wirksam ist. Unwirksamkeit wäre z.B. dann gegeben, wenn eine der Parteien keine oder eine nur unzureichende eigene Altersversorgung aufbauen konnte.

Der sicherste Weg wäre daher, vor Stellung des Scheidungsantrages den Versorgungsausgleich durch notarielle Vereinbarung auszuschließen.

Der Verzicht auf den Versorgungsausgleich ist nicht zwingend abhängig von einer Gegenleistung oder einem anderweitigen Ausgleich. Wesentlich ist die Einigung der Parteien.

Sofern ein Ausgleich vereinbart werden soll, der dem auszugleichenden Rentenanspruch entspricht, wäre dies anhand der während der Ehe jeweils erworbenen Rentenansprüche zu berechnen (ergibt sich aus den aktuellen Versicherungsverläufen). Weiter wäre zu berechnen, welcher Rentenanspruch bei Übertragung der Anwartschaften entstehen würde und zu ermitteln, welcher Betrag notwendig wäre, um im Wege privater Vorsorge gleichwertige Rentenansprüche zu erwirtschaften.

Bei Durchführung des Versorgungsausgleiches wird auf das Datum der Zustellung des Scheidungsantrages abgestellt. Da bisher noch offen ist, ob und wann Sie oder Ihre Ehefrau Antrag auf Scheidung der Ehe stellen wollen, wären die Ansprüche entsprechend hoch zu rechnen.

Ob dieses Verfahren für Sie/Ihre Ehefrau wirtschaftlich ist, lässt sich pauschal leider nicht beurteilen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen dennoch eine erste Hilfestellung leisten.

Mit freundlichen Grüßen
Lausch
- Rechtsanwältin -


ANTWORT VON

(94)

Stettiner Str. 106
40595 Düsseldorf
Tel: 0176-43025411
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90754 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! Sie haben mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden klar und verständlich beantwortet. Ich kann diesen Anwalt uneingeschränkt weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER