Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mehrere eingesetzte Erben


12.12.2006 05:42 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Meine Tante starb vor eienm 1/4 Jahr. Sie hat im Testament meinen
Bruder und mich sowie den Sohn Ihres verstorbenen Mannes (war nicht ihr leibliches kind ) zu je einem Drittel im Testament bedacht. Zum Zeitpunkt ihres todes war der Sohn ihres Mannes bereits verstorben, dieser hat zwei Nachkommen. Pflichtteilsberechtigte gibt es nicht. Wie verteilt sich jetzt das Erbe? Oder ist das Testament mit seinem Tod nichtig geworden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchender,

das Testament behält trotz des Todes eines Erben weiterhin seine Wirksamkeit.

Wenn sich kein anderer Wille des Erblassers ermitteln lässt, gilt die Vermutungsregel des § 2094 BGB. Es gilt die sog. Anwachsung. Sollen die einesetzten Erben nach dem Willen des Erblassers die alleinigen Erben sein (dafür spricht, dass der Nachlass vollständig aufgeteilt wurde), wird vermutet, dass bei Wegfall eines Eingesetzten die übrigen Testamentserben den freiwerdenden Erbteil erhalten sollen und nicht die gesetzlichen Erben.

Danach würden Sie und Ihr Bruder die Tante je zur Hälfte beerben. Der Erblasser kann die Anwachsung aber ausschliessen; maßgeblich ist der Wille des Erblassers.

Mit freundlichen Grüßen

Kaussen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER