Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann der erste Makler nun von uns auch Maklerprovision kassieren?

09.01.2007 10:15 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Hallo,

im Internet habe ich eine Verkaufsanzeige für ein Haus gefunden. Diese Anzeige war von einem Makler geschaltet. Diesen habe ich kontaktiert und er sagt mir, daß es für diese Haus schon einen Vorvertrag eines anderen Käufers gäbe. Er sagte mir zu, mich zu kontaktieren falls dieser Verkauf nicht zustande kommen würde.

Wärend dessen sind wir bei der Besichtigung einer anderen Immobilie an eine Maklerin geraten, die ersteres Objekt auch angeboten hatte. Diese kontaktierte uns wenige Tage später und wir vereinbarten einen Besichtigungtermin für das Objekt. Am Tag der Besichtigung meldete sich auch der erste Makler und sagte uns, daß das Objekt wieder frei wäre. Wir sagten ihm, daß wir kein Interesse mehr hätten.

Das Haus haben wir mittlerweile gekauft und auch die Provision an die Maklerin bezahlt. Nun hat sich der erste Makler wieder gemeldet. Er versucht offensichtlich an die Provision zu kommen. Kann der erste Makler nun von uns auch Maklerprovision kassieren? Wir hatten mit dem ersten Makler keinen Besichtigungstermin und er hat uns auch keine weiteren Daten zukommen lassen (Expose o.Ä.).

Sehr geehrter Ratsuchender,


der erste Makler wird hier keinen Vergütungsanspruch gegen Sie durchsetzen können.

Zwar ist mit der Zeitungsanzeige deutlich gemacht worden, dass die TÄTIGKEIT kostenpflichtig wird, nur hat er nach Ihrer Schildung keine kostenauslösenden Tätigkeiten ausgeübt.

Allein die Angabe, dass das Objekt derzeit aufgrund eines Vorvertrages nicht zur Verfügung steht, löst keinen Anspruch aus.

Da auch keine weiteren Aktivitäten entfaltet worden sind, wird er nach Ihrer Schilderung keinen Anspruch durchsetzen können.



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 09.01.2007 | 10:53

Die einzige Handlung die er gegenüber uns noch getätigt hatte, war daß er uns noch bekannt gab, daß das Objekt wieder frei wäre (Am Tag der Besichtigung mit der Maklerin). Kann er auch aus dieser Tätigkeit noch keinen Anspruch geltent machen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.01.2007 | 11:05

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, auch diese Auskunft löst dann keine Zahlungsverpflichtung aus.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69614 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER