Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Höhe des Kindesunterhaltes in der Ausbildung

| 05.03.2008 17:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Meine 17-Jährige Tochter wird ab September einen Ausbildungsplatz bekommem. Sie lebt bei der von mir geschiedenen berufstätigen Mutter.
Ausbildungsvergütung ca 300,-€ netto monatlich.
Ich selber verdiene ca 2100,- netto.
Wonach berechnet sich die Unterhaltszahlung bzw wie hoch ist diese Zahlung in meinem Fall konkret ?
Jetzige Zahlung laut Düseldorfer Tabelle
402,€ minus halbes Kindergeld
mfg


Sehr geehrter Ratuchender,

der Bedarf richtet sich auch nach Aufnahme der Auslbildung nach Ihrem Einkommen und beträgt bis zur Volljährigkeit die genannten 402,00 EUR abzüglich des hälftigen Kindergeldes.

Überwiegend wird von den Oberlandesgerichten eigenes Einkommen des Kindes nach Abzug ausbildungsbedingten Aufwendungen in Höhe von 90 EUR hälftig auf diesen Bedarf angerechnet. Das würde eine Anrechnung in Höhe von 105,00 EUR bedeuten, was Ihre Zahllast auf 220,00 EUR herabsetzen könnte.

Das für Ihren Wohnort zuständige Oberlandesgericht nimmt diese Anrechnung so in der Form aber nicht vor. Es stellt in seinen Leitlinien drauf ab, dass eigenes Einkommen bei Minderjährigen nach Billigkeit angerechnet wird.

Den Abzug der 90 EUR nimmt das OLG auch vor, allerdings kann nicht pauschal davon aussgegangen werden, dass auch die Anrechnung des hälftigen Betrages erfolgen wird. Da in den Leilinien aber ausgeführt ist, dass die Billigkeitsanrechnung mit Rücksicht auf die Betreuungslast des anderen Elternteil zu erfolgen hat, steht meines Erachtens der hälftigen Anrechnung auch aus Billigkeitserwägungen nichts im Wege.

Zu berücksichtigen ist, dass die Tochter bereits 17 Jahre ist und kein großer Betreuungsaufwand mehr erforderlich ist.

Das Vorgenannte gilt nur für minderjährige Kinder. Ab Volljährigkeit ändert sich die Berechnung.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 05.03.2008 | 18:07

Inwieweit ändert sich die Berechnung ab Volljährigkeit ?
mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.03.2008 | 18:24

Sehr geehrter Ratsuchender,

ab Volljährigkeit bestimmt sich der Bedarf nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile und der daraus folgenden Einstufung in der Düsseldorfer Tabelle. Auf den Bedarf ist das Kindergeld dann in voller Höhe anzurechen und die Ausbildungsvergütung abzüglich 90 EUR ebenfalls in voller Höhe. Den dann noch ungedeckten Bedarf haben die Elternteile anteilig nach ihren Einkommen zu tragen.

Insoweit besteht die Barunterhaltspflicht beider Elternteile. Ist die Mutter nicht leistungsfähig, haben Sie aber höchstens den Unterhalt zu leisten, der sich allein nach Ihrem Einkommen aus der Düsseldorfer Tabelle, abzüglich Kindergeld und Ausbildungsvergütung ergibt.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klar und verständlich !
Vielen Dank !! "
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70508 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER