Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gütertrennung während der Ehe


16.03.2006 13:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Wir leben in Trennung und möchten vor der Scheidung die Gütertrennung vereinbaren.

1. Wird bei einer Gütertrennung das Vermögen endgültig getrennt, oder können bei Scheidung noch Ansprüche aus der vorherigen Zugewinngemeinschaft geltend gemacht werden, insbesondere Inflationsausgleich für Schenkungen.

2. Kann man bei Gütertrennung festlegen, dass Vermögensgegenstände die zu diesem Zeitpunkt noch nicht geteilt werden können, z. B. Auto, Direktversicherungen etc., noch gemeinsames Vermögen bleiben. Können diese Ansprüche dann ggf. bei Scheidung geltend gemacht werden, da dann ja ein Vermögensausgleich nicht mehr stattfindet.

3. Muss die Gütertrennung durch einen Rechtsanwalt oder einen Notar erfolgen.

4. Mit welchen Kosten ist die Gütertrennung in etwa zu veranschlagen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für Ihre Anfrage:

Zur Ihren Fragen:
Zu 1) Schließen die Eheleute den Güterstand der Zugewinngemeinschaft aus, so tritt die Gütertrennung ein.
Diese Vereinbarung hat folgende Auswirkung:
Die Ehegatten haben ihr eigenes Vermögen und können daher darüber alleine verwalten und ohne Zustimmung des anderen darüber verfügen.

In Ausnahmefälle kann aber trotz Gütertrennung ein Ausgleichsanspruch bestehen, z.B. wenn eine gemeinsame Eigentumswohnung gekauft wurde. Die Auseinandersetzung dieser Rechtsverhältnisse erfolgt aber über die zivilrechtlichen Normen (z.B. § 741 ff BGB).

Es ist auch möglich die Gütertrenung während der Ehezeit zu vereinbaren, wobei sie dann zum Zeitpunkt der Vereinbarung die Vermögensgegenstände zugeordnet haben müßten.


Zu 2) Die ist natürlich möglich, wobei Sie damit die Gütertrennung aufweichen.

Zu 3) Die schriftliche Vereinbarung einer Gütertrennung muss zwingend notariell beurkundet werden. Andernfalls ist sie unwirksam.

Die vorherige Rechtsberatung sollte aber durch einen Anwalt erfolgen.

Zu 4) Die Kosten hängen von dem Gegenstandswert der Angelegenheit ab. Es hängt also davon ab, welches wirtschaftliche Interesse die Vereinbarung für Sie hat. Eine pauschale Antwort ist daher nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.03.2006 | 20:41

Konkret war meine Frage:
Wenn bei einer Gütertrennungsvereinbarung jeder wieder sein nicht inflationsbereingtes Anfangsvermögen erhält, kann hier bei Scheidung trotzdem noch ein Ausgleichsanspruch auf das inflationsbereinigte Anfangsvermögen für die Jahre der Zugewinngemeinschaft bestehen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.03.2006 | 08:34

Dies ist eine Frage der Vereinbarung. Haben Sie nichts vereinbart, so haben Sie im Falle der Gütertrennung und Scheidung keine Ausgleichsanspruch.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER