Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundbucheintrag, Zugewinngemeinschaft, Immobilie

| 12.04.2014 08:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Für die Ehe mit meiner Frau besteht ein (begrenzter) Zugewinnausgleich. Für den Fall, dass wir eine Immobilie kaufen sollten und ich diese alleine bezahle, welche Auswirkungen hat im Falle einer Scheidung, ob der Grundbucheintrag auf beide Ehepartner läuft oder auf mich alleine?
Danke und Gruß aus Hamburg,
Fritz

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Nach § 1363 BGB gilt, dass die Ehegatten im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, wenn sie nicht durch Ehevertrag etwas anderes vereinbaren. Nach Ihrer Schilderung haben Sie wohl ehevertraglich eben diesen Güterstand modifiziert und zwar dahingehend, dass, wenn während der Ehezeit eine Immobilie erworben wird und diese allein von Ihnen allein bezahlt wird, ein Zugewinnausgleich bezüglich der Immobilie nicht stattfinden soll bzw. ausgeschlossen sein soll.

Dies bedeutet, dass die Ehefrau im Fall der Scheidung keinen Zugewinnausgleich bezüglich der Immobilie gelten machen kann, wenn Sie diese allein bezahlen.

Insofern macht es naturgemäß einen erheblichen Unterschied ob die Ehefrau im Grundbuch mit eingetragen wird oder nicht. Wird Sie Miteigentümerin bleibt Sie dies auch im Falle der Scheidung und Sie sind gezwungen eine Vermögensauseindersetzung der Immobilie zu verhandeln. Im Ergebnis würde bei gemeinsamen Erwerb würde die ehevertragliche Regelung dann "leelaufen".


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2014 | 09:22

Besten Dank. Von einer Immobilie ist im Ehevertrag nicht die Rede.
Das heisst: Nach einer Scheidung stünde meiner Frau auf jeden Fall der halbe Wert des Hauses zu, völlig unabhängig, wer die Immobilie bezahlt hatte und unabhängig von der Begrenzung des Zugewinnes, von der Dauer der Ehe oder dem Zeitpunkt des Immobilienkaufes?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2014 | 09:56

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Es ist Grundprinzip des ehelichen Güterrechts bzw. der Zugewinngemeinschaft, dass es ohne Relevanz ist, mit welchem Einkommen Vermögen und damit ein Zugewinn erwirtschaftet worden ist. Auf den Zeitpunkt des Vermögenserwerbs kommt es insofern nicht an.

Maßgebend für die Feststellung des Zugewinns und eines etwaigen Zugewinnausgleichsanspruch sind einzig die Anfangs- und Endvermögensstände der Eheleute zu Beginn und am Ende der Ehe.

Leider erschließt sich mir aus Ihrer Schilderung nicht was Sie mit der Begrenzung des Zugewinns konkret meinen. Generell begrenzt sich der Zugewinnausgleich natürlich auf die Ehezeit.

Vermögenserwerbe vor der Ehezeit bzw. Erbschaften oder Schenkungen gelten als Anfangsvernögen und schmälern naturgemäß den Zugewinn.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
-Rechtsanwalt-

Bewertung des Fragestellers 13.04.2014 | 09:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 13.04.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72545 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr kompetenter Ansprechparner der uns sehr schnell, freundlich und professionell geholfen hat ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt lieferte kurze, klare Antworten. Wir sind sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Antwort. Schnell, Verständlich Gut ...
FRAGESTELLER