Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerkschaftsbeiträge/ Verjährung


01.03.2006 12:00 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Hallo,

Ich habe seit 98 meine Gewerkschaftsbeiträge nicht mehr gezahlt.
Von August 2000 bis September 2004 war ich in Erziehungsurlaub.
Nun hat es einen Mahnbescheid über fehlende 417 € Mietgliedsbeitrag gegeben, diesem habe ich widersprochen, jetzt habe ich ein Schreiben erhalten „ die Voraussetzungen für die Abgabe des Verfahrens liegen nunmehr vor.“ Meine Fragen : Verjährt nicht zumindest ein Teil der Ansprüche ? Ruht nicht bei Erziehungsurlaub meine Beitragspflicht? Was kann da auf mich zukommen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die von Ihnen genannten Beitragszahlungen verjähren nach drei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Somit sind die Ansprüche aus dem Jahr 2000 am 31.12.2003, die Ansprüche aus dem Jahr 2001 am 31.12.2004 und die Ansprüche aus dem Jahr 2002 am 31.12.2005 verjährt.
Sie haben nicht mitgeteilt, wann der Antrag auf Erlass des Mahnbescheids gestellt und wann Ihnen der Mahnbescheid zugestellt worden ist.

In jedem Fall sind die Ansprüche aus den Jahren 2003 und 2004 noch nicht verjährt. Diese müssen Sie daher in jedem Fall nachentrichten.

Das Ruhen der Beitragspflicht während des Erziehungsurlaubs setzt regelmäßig einen darauf gerichteten Antrag voraus. Sie sollten daher in die Satzungsbestimmungen Einblick nehmen, um in diesem Punkt Klarheit zu bekommen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -


info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER