Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft


| 11.01.2007 05:51 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Der Fall:

eine Witwe bildet mit 2 Geschwistern des Erblassers eine Erbengemeinschaft. Doch eins der Geschwister blockiert fortgesetzt wichtige Entscheidungen durch Ignoranz.

Frage:

Kann man diese Person zur Aufgabe der Blockadehaltung zwingen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Es kommt ganz darauf an, um welche Entscheidungen es sich handelt. Wenn es um Entscheidungen geht, die zur Erhaltung einer Sache dringend notwendig sind, dann kann der eine Erbe gezwungen werden, zuzustimmen. Ansonsten können Sie nur die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft verlangen.

Nachfrage vom Fragesteller 11.01.2007 | 12:06

Dringliche und termingebundene Aufgaben sind unverzüglich auszuführen, ob mit oder ohne Zustimmung ("höhere Gewalt"?).

Kann der bewusste Erbe gegen Entscheidungen klagen, die ohne seine ausdrückliche Zustimmung getroffen worden sind (getroffen werden mussten)? Wohl gemerkt - er ließ überhaupt nichts von sich hören!

Danke für Ihre Hinweise.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.01.2007 | 11:19

Die zur Erhaltung notwendigen Maßregeln kann jeder Miterbe ohne Mitwirkung der andern treffen. Die von dem notverwaltenden Miterben eingegangen Verpflichtungen, sind Nachlassverbindlichkeiten, wenn vom Standpunkt eines sorgfältigen Verwalters aus die Erhaltungsaufwendungen ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen, ihm kommt dann eine gesamte Vertretungsmacht nach außen zu.
Somit ist auch der von Ihnen genannte Miterbe an diese Verpflichtungen gebunden.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurz und bündig. Aber die Zusatzfrage wurde nicht beantwortet. Schade! "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER