Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft ,

11.11.2021 01:30 |
Preis: 50,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Der Fall , verstorbene hat 5 Geschwister, 3 leben im Ausland , nicht Eu , , 2 Geschwister leben in Deutschland, welche ist die einfachste Möglichkeit um über die Bankkonten in Deutschland zu verfügen bzw. das Guthaben zu erben für die Geschwister in Deutschland ??

Eingrenzung vom Fragesteller
11.11.2021 | 01:32
11.11.2021 | 02:03

Antwort

von


(491)
Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Das Guthaben erben werden alle berechtigten Hinterbliebenen unabhängig davon, ob diese Ihren Wohnsitz oder Aufenthaltsort in Deutschland oder sonst wo in der Welt haben. Es entsteht dann eine Erbengemeinschaft mit allen Erben im EU Aus- und Inland /Deutschland.

Die Verwaltung des Nachlasses steht den Erben gemeinschaftlich zu. Jeder Miterbe ist den anderen gegenüber verpflichtet, zu Maßregeln mitzuwirken, die zur ordnungsmäßigen Verwaltung erforderlich sind; die zur Erhaltung notwendigen Maßregeln kann jeder Miterbe ohne Mitwirkung der anderen treffen. (§ 2038 BGB und § 2040 BGB)

Für die Verwaltung der Bankkonten bzw. um auf diese Zugriff zu erhalten, wären folgende Möglichkeiten denkbar:

Der Verstorbene erlässt noch zu Lebzeiten eine Vollmacht, die über den Tod hinaus gilt und setzt damit einen oder mehrere Erben gemeinschaftlich für die Verwaltung bzw. als Kontoberechtigten ein.

Der Verstorbene bestimmt direkt einen Kontoberechtigten bei der Bank.

Oder für den Fall des bereits erfolgten Ablebens, einigen sich die Erben/Erbengemeinschaft auf einen Bevollmächtigten / Vertreter.

Nach dem Ableben ist ohne eine Einigung zwischen den Erben ansonsten kaum ein Zugriff möglich. In diesem Fall muss dann gff. vor Gericht geklagt werden. Im Ernstfall bleibt daher demjenigen Erben, der eine nachlassbezogene Maßnahme durchführen will, für die zumindest ein Mehrheitsbeschluss erforderlich ist, daher nur der Weg vor die Gerichte. Er muss denjenigen Miterben, die sich nicht an der Verwaltung beteiligen wollen, auf Zustimmung zu einer bestimmten Maßnahme verklagen. Gewinnt der klagende Erbe den Prozess, dann ersetzt das Urteil nach § 894 ZPO die Zustimmung des sich verweigernden Erben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Lembcke

ANTWORT VON

(491)

Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet- und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Inkasso, Vertragsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95749 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles Top, hat ausführlich bestätigt, wovon ich ausging. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Alpers hat die Fragestellung kompetent, verständlich und zeitnah gelöst. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und ausführliche Antwort mit hilfreicher Information. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER