Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

EU - Führerschein in Tschechien mit MPU

07.03.2011 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Hallo, ich bin 23Jahre wollte fragen ob ich mein Füherschein im Nachbarland Tschechien machen darf und den in Deutschland nutzen darf.

Wie sieht das Gesetz jezt im Jahr 2011 aus?

Ich bin im Februar 2009 unter Alkohleinfluss Auto gefahren und es kam zu einem Verkehrsunfall.
1,67 Promille daraus führte Füherscheinentzug der Deutschen Fahrerlaubnis mit der Bedingung eine MPU zu machen.

Ich habe ein MPU Vorbereitungskurz gemacht und mittlerweile ein Jahr Alkohlpause hinter mir mit mehreren Leberwertergebnissen eines Allgemeinarztes.

Wird Tschechische MPU in Deutschland anerkannt?
Muss ich überhaupt eine Tschechische MPU machen um in Deutschland fahren zu müssen?

Wie sieht das mit dem Zweitwohnsitz und der Anmeldung aus?

Ich hoffe Sie verstehn mein Anliegen und können mir alles Wichtige Information geben was ich zu tun und beachten habe.

Will mir 1000% sicher sein das ich mit dem Tschechischen EU- Füherschein in Deutschland Rechtens fahren darf.

Ich danke Ihenen im Voraus über Ihre Ausführlichen Information.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Grundsätzlich muss Ihr tschechischer EU-Führerschein auch in Deutschland anerkannt werden, dies auch dann, soweit dieser nach Entziehung des deutschen Führerscheins erteilt wurde. Diese Möglichkeit geht zurück auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 26.06.2008 (Rechtssache C-329/06). Im dortigen Fall hatte jemand einen ausländischen EU- Führerschein trotz deutscher MPU Auflage erworben. In Deutschland wurde dem Fahrer dann die Nutzung dieses tschechischen Führerscheins zunächst verboten, diese Entscheidung hielt der EuGH dann aber für rechtswidrig und urteilte, dass EU- Führerscheine zumindest mit ausländischem eingetragenem Wohnsitz auch in Deutschland anerkannt werden müssen.

Allerdings ist es jedem Mitgliedstatt aufgrund des zwischenzeitlichen Inkrafttretens der dritten europäischen Führerscheinrichtlinie seit dem 19.01.2009 nun dennoch möglich, die Anerkennung der Gültigkeit eines Führerscheins abzulehnen, der von einem anderen Mitgliedstaat einer Person ausgestellt wurde, deren Führerschein im Hoheitsgebiet des erstgenannten Mitgliedstaats eingeschränkt, ausgesetzt oder entzogen worden ist. Aktuell kann also, muss aber eben nicht Ihr tschechischer Führerschein in Deutschland anerkannt werden.

Auch die Möglichkeit, eine MPU in Tschechien anstelle in Deutschland zu machen, besteht grundsätzlich. Das Problem dabei ist lediglich, dass die deutschen Behörden Ihnen bei einem Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis diese nach der FeV anerkennen können, aber nicht zwingend müssen. Eine gerichtliche Entscheidung hierzu, die den deutschen Behörden eine entsprechende Verpflichtung auferlegen würde oder gar europäische Richtlinie zur Anerkennung ausländischer MPUs existiert insoweit meines Wissens noch nicht. Daher müssen Sie beachten, das rein praktisch die deutschen Behörden relativ häufig von der Möglichkeit Gebrauch machen, eine im Ausland absolvierte MPU auch abzulehnen. Um in Deutschland jedenfalls wieder fahren zu dürfen, müssen Sie in jedem Fall eine entsprechende MPU auch machen und das Ergebnis vorlegen können.

Solange Sie lediglich einen Zweitwohnsitz in Tschechien angemeldet haben, ist dies nicht ausreichend. Denn in Deutschland kann Ihnen wegen der hiesigen Entziehung der Tschechische Führerschein zumindest dann nicht anerkannt werden, wenn in diesem ein deutscher Wohnsitz eingetragen ist. Daher ist es zum Erwerb der ausländischen Fahrerlaubnis erforderlich, dass der Führerscheininhaber mindestens 185 Tage in dem anderen Staat mit seinem Hauptwohnsitz gemeldet war.

Letztlich wäre außerdem noch zwingend zu beachten, dass eine in Deutschland gerichtlich verhängte Sperrzeit für den Neuerwerb einer Fahrerlaubnis nicht durch den Erwerb einer Fahrerlaubnis im EU-Ausland unterlaufen werden kann. Denn ein ausländischer Führerschein ist immer dann in Deutschland dauerhaft nicht anerkennungsfähig, wenn er während einer Sperrzeit ausgestellt worden ist.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Joschko
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort auf mein Problem, verständlich erklärt und gut beraten! Diesen Anwalt kann ich weiterempfehlen, insbesondere auch, weil meine Nachfrage ebenso schnell, verständlich und freundlich beantwortet wurde! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet und das in kürzester Zeit! Ich bin begeistert! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
superdupergut, schnell, kompetent und hilfreich. danke! ...
FRAGESTELLER