Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerb eines CZ-Führerschein mit MPU

| 01.10.2014 11:54 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


13:27
Hallo, ich bin seit Februar 2012 meinen Führerschein wegen Alkoholmißbrauch los. ich hatte im Oktober 2011 eine MPU absolviert. Diese habe ich nicht bestanden, mit der Auflage mir vor Ablauf eines Jahres mit Nachweis für 1 Jahr( Urinprobe bei der Dekra/ TÜV o.ä) Abstinenz meinen Führerschein wieder zu erteilen. Ich habe eine pos.Nachweis für ein halbes Jahr Abstinenz und würde trotzdem in Tschechien meinen Führerschein mit MPU machen wollen und bestehen.Ich habe keine gerichtliche Sperre. In Deutschland müsste ich Vorkurse,MPU etc. machen.
Meine Frage: Würde diese CZ-EU-Fahrerlaubnis mit positiver MPU hier gelten? oder darf ich damit nicht fahren? Auf Grund meiner Tätigkeit komme ich nicht dazu diese Vorbereitungen etc. hier zu machen und die höher Durchfallquote spielt auch eine Rolle, da mein Punktekonto ebenfalls wegen anderer Verkehrsdelikte mit 18 Punkten voll ist, wofür ich mich für jeden Punkt rechtfertigen muß. Ich habe bis Dato mir verkehrsrechtlich Nichts zu Schulden kommen lassen.Was ist mit meinem Punktestand? ich hatte im Vorfeld einige Fahrverbote (Je max. 1.Monat) mein letztes Fahrverbot war im Juni 2011.(erhalten im März 2011).
Danke für Ihre Antwort

Einsatz editiert am 01.10.2014 12:07:59
01.10.2014 | 12:38

Antwort

von


(68)
Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Frage:
"Würde diese CZ-EU-Fahrerlaubnis mit positiver MPU hier gelten? oder darf ich damit nicht fahren?"

Gemäß § 28 Abs. 1 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) dürfen Inhaber einer Fahrerlaubnis aus einem EU-Land, die ihren ordentlichen Wohnsitz in Deutschland haben, Kraftfahrzeuge in Deutschland führen.
Dies gilt nicht, wenn Ihnen die Fahrerlaubnis in Deutschland zuvor vorläufig oder rechtskräftig entzogen wurde oder Sie auf die Fahrerlaubnis verzichtet haben (vgl. § 28 Abs. 4 Nr. 3 FeV).


Bezüglich Ihres Punktestandes:
wenn Ihn en im Jahr 2012 die Fahrerlaubnis entzogen wurde, so ist gleichzeitig auch Ihr Punktestand gelöscht worden. Wurde nur der Führerschein eingezogen, bleiben die Punkte unverändert bestehen. Haben Sie freiwillig auf die Fahrerlaubnis verzichtet, bleiben die Punkte ebenfalls bestehen.
Es gelten dann die regulären Tilgungsfristen, die wiederum davon abhängen, weshalb die Punkte eingetragen wurden.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen

Mathias Grasel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Mathias Grasel
Fachanwalt für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 01.10.2014 | 13:00

Hallo Hr.Rechtsanwalt.
1.Danke für Ihre Antwort.
2.ich wurde nach der negativen MPU dazu von der Straßenverkehrsbehörde aufgefordert, meinen Führerschein freiwillig abzugeben, sonst wäre er eingezogen worden (mit Kosten), meine MPU schreibt, das vor Ablauf eines Jahres ohne Abstinenznachweis mir kein Führerschein ausgestellt werden darf.
Die Straßenverkehrsbehörde hält sich an das Gutachten der MPU. Ich muß alle Nachweise (Arzt, Augenshetest, MPU-Vorbereitung( freiwillig) etc.neu machen. Dies wäre kein Problem.
3.kann ich nun einen EU-Führerschein mit MPU in Tschechien machen, welcher anerkannt wird?
Danke für Ihr Antwort. ist mir echt wichtig

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.10.2014 | 13:27

Wäre Ihnen damals die Fahrerlaubnis kostenpflichtig entzogen worden, wären die Punkte gelöscht worden. Bei einer freiwilligen Abgabe ist dies leider nicht der Fall.

Ein freundlicher Kollege hat mich soeben auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes hingewiesen, wonach die von mir zitierte Vorschrift des § 28 Abs. 4 Nr. 3 FeV europarechtskonform auszulegen ist. Das bedeutet, dass das von Ihnen geplante Vorgehen hier möglich ist.

Sie können mit der in Tschechien rechtmäßig erworbenen Fahrerlaubnis/Führerschein Kraftfahrzeuge in Deutschland führen.

Sie müssen lediglich das sogenannte Wohnsitzprinzip einhalten, das heißt, dass Sie für mindestens 185 Tage Ihren ordentlichen Wohnsitz in Tschechien haben müssen.

Bewertung des Fragestellers 01.10.2014 | 13:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort war voll Ok,( Ja juristen-deutsch), mir sind nur viele kleine Nachfragen durch den Kopf geschossen, deshalb hab ich eine Nachfrage gestellt, welche hoffentlich beantwortet wird, sonst voll OK. Danke"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mathias Grasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.10.2014
4,6/5,0

Antwort war voll Ok,( Ja juristen-deutsch), mir sind nur viele kleine Nachfragen durch den Kopf geschossen, deshalb hab ich eine Nachfrage gestellt, welche hoffentlich beantwortet wird, sonst voll OK. Danke


ANTWORT VON

(68)

Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Betäubungsmittelrecht, Strafrecht, Jugendstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht