Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Das zuständige Jugendamt hat im Januar Klage gegen den Vater wegen Kindesunterhalt eingereicht, abe

| 18.05.2005 10:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo,
Mein Sohn ist 2 Jahre alt;
der Vater hat ihn anerkannt, aber zahlt keinen unterhalt.

angeblich hat er kein ausreichendes Einkommen um zu bezahlen;
er ist aber meines Wissens Geschäftsführer einer Zeigstelle;
Das zuständige Jugendamt hat im Januar Klage eingereicht aber es ist noch nichts passiert
was hab ich für möglichkeiten?

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst hat der Kindesvater die Verpflichtung, Auskunft über seine Einkommensverhältnisse zu erteilen. Danach hat er den sich daraus ergebenden Kindesunterhalt zu zahlen. der Unterhalt ist fällig ab dem Monat der ersten Geltendmachung gegenüber dem Vater. Hierzu zählt auch die Aufforderung zur Auskunftserteilung. Ich gehe davon aus, dass das Jugendamt dies bereits erledigt hat. Das nunmehr eingeleitete familiengerichtliche Verfahren kann erfahrungsgemäß bis zu 6 Monaten in Anspruch nehmen, soweit kein einstweiliger Rechtsschutz beantragt wurde.
Falls nicht schon geschehen, sollten Sie beim JA Unterhaltsvorschuss beantragen.
Ansonsten haben Sie auch selbst das Recht Klage auf Auskunft oder Unterhalt einzureichen. Dies sollten Sie über einen im Familienrecht erfahrenen Kollegen tun. Es wird Ihnen dabei evt. Prozesskostenhilfe bewilligt. Dies hängt von Ihren Einkommensverhältnissen ab.

Zuvor jedoch müssen Sie unbedingt mit dem Jugendamt Rücksprache nehmen und den derzeitigen Sachstand des gerichtlichen Verfahrens in Erfahrung bringen. Das Jugendamt ist in Ihrem Fall sicherlich im Wege einer Verfahrenspflegschaft für das Kind tätig.

Doppelt klagen ist nämlich ausgeschlossen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Rückfrage vom Fragesteller 18.05.2005 | 10:59

besteht die möglichkeit keinen Unterhalt vom Vater zubekommen, wenn er sein Einkommen so gering hält (als Geschäftsführer bestimmt er sein Gehalt selber), oder ist ein Mimimum immer zu zahlen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.05.2005 | 11:16

Bei minderjährigen gilt für den Vater die gesteigerte Erwerbsobliegenheit. D.h. letztlich, dass zumindest der Regelunterhalt laut Düsseldorfer Tabelle (finden Sie unter Google) zu zahlen sein wird. Der Kindesvater muss nämlich alles ihm mögliche tun, um zumindest diesen Regelunterhalt zahlen zu können. Dieser beträgt für ein 2 jähriges Kind momentan 199,- Euro/Monat.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"super, das heißt also, nur noch warten "
FRAGESTELLER 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER