Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beidseitige Verlängerung der vertraglichen Kündigungsfrist - Änderungskündigung nötig


13.11.2007 11:47 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Im Rahmen einer Gehaltserhöhung eines Mitarbeiters möchten wir die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist von 4 Wochen auf 3 Monate zum Monatsende für beide Parteien ändern/verlängern. Genügt hier ein schriftlicher Nachtrag zum Arbeitsvertrag oder müssen wir eine Änderungskündigung aussprechen? Unser Betrieb hat 5 Mitarbeiter.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn der Mitarbeiter mit der Verlängerung der Kündigungsfristen für beide Seiten einverstanden ist, genügt ein von beiden Seiten unterzeichneter Nachtrag zum Arbeitsvertrag. Eine einvernehmliche Änderung des Arbeitsvertrages ist jederzeit möglich.

Ist der Mitarbeiter nicht einverstanden, können Sie die Kündigungsfristen einseitig nur durch eine Änderungskündigung verlängern. Beachten Sie, dass für die Kündigung durch den Arbeitnehmer keine längere Frist vereinbart werden darf als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 13.11.2007 | 12:13

Mit welchem Grund würden wir die Änderungskündigung durchführen? Betriebsbedingt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.11.2007 | 20:28

Da der Betrieb nur fünf Mitarbeiter hat, findet das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung. Wenn kein besonderer Kündigungsschutz greift, benötigen Sie für die Änderung keine Gründe und müssen lediglich die bisherige Kündigungsfrist einhalten.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER