Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch Urlaub innerhalb der ersten 6 Monate

| 06.12.2015 08:20 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Zusammenfassung: Urlaubsanspruch

Einem Arbeitnehnmer steht erst nach 6 Monaten Beschäftigungsdauer der volle Jahresurlaub also 12/122 zu.

Sind folgende Aussagen richtig ?

1. Scheidet der Arbeitnehenmr nach dem 30.06. aus dem Betrieb aus, stehen ihm 12/12 Jahresurlaub zu.

2. Wenn ein Arbeitnehmer erst 3 Monate Beschöftigungsdauer hat, beduetet das nicht, dasds er keinen Urlaubsanspruch hat, sonern halr 3/12 ?
Rechtsanspruch für die Abgeltung des angefallenen Urlaubsanspruches dann halt erst nach 6 Monaten ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Einfachheit halber schreibe ich meine Antwort jeweils direkt nach Ihrer Frage nieder:

1. Scheidet der Arbeitnehenmr nach dem 30.06. aus dem Betrieb aus, stehen ihm 12/12 Jahresurlaub zu.

Da das ist korrekt, wenn das Arbeitsverhältnis am 1.1. desjenigen Jahres oder auch bereits früher begonnen hat. Kann der Urlaub nicht mehr in Natura gewährt werden, besteht nach § 7 Abs. 4 BUrlG ein Abgeltungsanspruch, sprich der Urlaub wird ausbezahlt.

2. Wenn ein Arbeitnehmer erst 3 Monate Beschöftigungsdauer hat, beduetet das nicht, dasds er keinen Urlaubsanspruch hat, sonern halr 3/12 ?

Auch dies ist richtig und entsprechend in § 5 BUrlG niedergelegt. Allerdings gilt diese Regelung direkt nur für den gesetzlichen Mindesturlaubsanspruch von 4 Wochen. Bei einem darüber hinausgehenden Urlaubsanspruch aufgrund Vertrages, sind abweichende Regelungen möglich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 06.12.2015 | 20:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle kompetente Antwort."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 06.12.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER