Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

welche Versicherung ist zuständig ?


25.12.2006 16:12 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



hallo
habe folg Problem:

in diesen jahr hat es in meinem Wohnhaus gebrannt- es ist ein Doppelhaus- die eine Hälfte davon gehört mir.

Der Schaden wurde bereits von meiner Wohngebäudeversichrung geregelt. Ein Verschulden am Brand meinerseits liegt nicht vor.

Da auch an der anderen Doppelhaushälfte durch den Brand Schäden entstanden sind , will nun der Eigentümer dieser Doppelhaushälfte über einen Anwalt diese Schäden von mir als Schdaensersatz ersetzt haben.


Nun meine Frage.
1.) welche Versicherung ist dafür zuständig?- die Wohngebäudeversicherung des Eigentümers der anderen Doppalhaushäfte ??? (warscheinl. wurden laut unbestätigten Infos die Beiträge nicht bezahlt sodass diese nicht eintritt! )

oder ist generell meine Wohngebäude oder Haftplichtversichrung dafür zuständig??

1.a) Ist meine Haftpflichtversicherung nur zuständig wenn eine Schuld am Brand meinerseits vorliegen würde??


2.) Kann der Geschädigte den Schdensersatz von mir persönlich verlagen (notfalls per Gericht) nur weil evtl kein Versicherungschutz seinerseits vorligt und meine Versicherungen nicht zuständig sind?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Soweit durch den Brand in Ihrem Wohnhaus ein Schaden an der Doppelhaushälfte des Nachbarn entstanden ist, wird dieser dann über Ihre Haftpflichtversicherung abzuwickeln sein, wenn Sie für den Schaden haften. Nachdem Sie mitteilen, dass ein Verschulden Ihrerseits nicht vorliege und daher Vorsatz sowie Fahrlässigkeit ausgeschlossen werden können, wird es an einer Haftungsgrundlage fehlen. Folglich wird auch Ihre Haftpflichtversicherung nicht eintrittspflichtig sein.

Weiterhin sichert Ihre Wohngebäudeversicherung nur die Schäden an Ihrer Doppelhaushälfte ab, so dass der Nachbar seine eigene Wohngebäudeversicherung in Anspruch nehmen muss, die den Schaden jedoch dann nicht übernehmen wird, wenn sie aufgrund nicht entrichteter Beiträge leistungsfrei geworden ist. Sollte Ihr Nachbar seine Forderung Ihnen gegenüber anwaltlich verfolgen, was theoretisch möglich ist, müssen Sie den Schaden, obwohl Sie keine Schuld tragen, Ihrer Haftpflichtversicherung melden. Denn diese wehrt im Rahmen ihrer Rechtsschutzfunktion grundsätzlich auch unberechtigte Ansprüche ab.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER