Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nach dem Zivildienst


02.01.2005 22:32 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Hallo,
ich bin noch bis Ende Mai Zivi, bekomme zusätzlich Unterhalt von meinem Vater, weil ich mich an unserer Miete beteilige.
Vor dem Dienst erfolgten Zahlungen laut Düsseldorfer Tabelle
Nach dem Dienst strebe ich ein Studium an.
Dann gehe ich davon aus, dass er mir wieder komplett unterhaltsverpflichtet ist. (Bedarf minus Kindergeld, das dann in meine Tasche geht)
Meine Frage bezieht sich auf die Zeit zwischen Ende Mai und Beginn des Wintersemesters 05 (also Oktober)
Kindergeld?
Unterhalt?
Arbeitslosengeld?
Muss ich mich überhaupt arbeitslos melden? Auch wenn ich dem Arbeitsmarkt gar nicht zu Verfügung stehe wegen Reisen?

Vielen Dank
Sehr geehrter Anfragender,

grundsätzlich gilt, dass ein Volljähriger sich selbst unterhalten müsste. Die Ausnahme von dieser Regel stellen die Zeiten dar, in denen der Volljährige sich z.B. aufgrund einer Ausbildung nicht selbst unterhalten kann. Dazu zählt auch ein erstes STudium.

In der Zeit des Zivildienstes sind Sie unterhaltsrechtlich nicht bedürftig, weil Sie insoweit Geld vom Staat o.ä. erhalten.

Grundsätzlich muss daher Ihr Vater nach Ende des Zivildienstes und Aufnahme des Studiums wieder Unterhalt leisten. Für einen Studenten wird ein Unterhaltsbedarf in Höhe von EUR 600,00 angenommen. Dieser ist von beiden Elterteilen gemeinsam im Verhältnis ihrer Leistungsfähigkeit zu erbringen.

Wenn Sie jedoch sich freiwillig entscheiden, Ihre grundsätzlich bestehende Erwerbspflicht dadurch zu mindern, dass Sie gar nicht versuchen zu arbeiten, sondern statt dessen in den Urlaub fahren, könnte es passieren, dass für diese Zeit (immerhin vier Monate) keine Unterhaltspflicht angenommen wird.

Im Verhältnis zu Ihrem Vater müssten Sie sich auf jeden Fall arbeitslos melden. Arbeitslosengeld - wenn es gezahlt wird - senkt Ihre Bedürftigkeit und damit dessen Unterhaltspflicht. Das gilt auch dann, wenn Sie es schuldhaft unterlassen, den Antrag überhaupt zu stellen.

Inwieweit die Reisen Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld ausschließen, kann aufgrund Ihres Sachverhaltes nicht sicher beantwortet werden. Wenn die Reisen sich auf den gesamten Zeitraum von 4 Monaten beziehen, wäre dies mit Sicherheit der Fall.

Ein kurzer Urlaub wäre auch im Verhältnis zu Ihrem Vater unschädlich, wenn Sie anschließend (oder vorher) Bemühungen anstrengen, Erwerbstätig zu sein. Denkbar wären z.B. Jobs als Kellner oder bei McDonalds um die Zeit bis zum Studium zu überbrücken.

Ich hoffe, Ihre Fragen hinreichend beantwortet zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER