Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

habe ich Anrecht auf einen unbefristeten Vertrag

22.01.2015 11:15 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


15:41

Ich habe im September 2010 als selbständige in einer Firma angefangen. Im März 2011 habe ich dann einen befristeten Vertrag für zwei Jahre bekommen. Nach Ablauf dieser Zeit wurde der Vertrag nochmals zwei Jahre befristet mit Grund.

Liegt in diesem Fall nicht eine Scheinselbständigkeit vor, weil ich nur für meinen jetzigen Arbeitgeber als Selbständige gearbeitet habe. Ist damit der befristete Vertrag nicht hinfällig und somit mein Vertrag als unbefristet anzusehen`?

22.01.2015 | 12:06

Antwort

von


(562)
Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

gem. § 17 TzBfG: Anrufung des Arbeitsgerichts Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) können Sie durch Klage beim ArbG innerhalb von drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages prüfen lassen ob die Befristung wirksam war.

D.h. maßgeblich für die Ihre Frage ist nur der letzte befristete Vertrag. Ist diese Befristung rechtmäßig erfolgt, da ein sachlicher Grund vorliegt, ist Ihr Vertrag nicht unbefristet.

Auch ist durch die länger zurückliegende mögliche Scheinselbstständigkeit (ob diese hier vorliegt sprengt den Rahmen des Portals und Ihres Einsatzes) jetzt nachträglich kein unbefristeter Vertrag entstanden. Möglicherweise wäre dies unmittelbar nach Beendigung der Tätigkeit als Selbständige oder auch nach dem Ende der ersten Befristung möglich gewesen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.


Rückfrage vom Fragesteller 22.01.2015 | 12:39

Vielen Dank für die Antwort. Kann das Gericht prüfen, ob die Befristung rechtens ist ohne das der Arbeitgeber sofort davon erfährt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.01.2015 | 15:41

Sehr geehrte Fragestellerin,

nein, da in einem gerichtlichen Verfahren die Gegenseite immer angehört wird.

Mit freundlichen Grüßen


Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

ANTWORT VON

(562)

Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER